Ibrahimovic gibt Medien Schuld an WM-Aus

Stephan Weber
Die Fußball-WM findet zu dessen Entsetzen ohne Zlatan Ibrahimovic statt

Zlatan Ibrahimovic hat knapp eine Woche vor Beginn der Fußball-WM in Russland die Enttäuschung über seine Nicht-Berücksichtigung für die schwedische Nationalmannschaft noch nicht überwunden.

Ibrahimovic, für den statt der WM in Russland derzeit Spiele mit seinem US-Klub Los Angeles Galaxy auf dem Terminplan stehen, machte nun die schwedischen Medien für seine Nicht-Nominierung verantwortlich.

Ibra: Bin kein typischer Schwede

"Nach Meinung der Medien sind sie besser ohne mich, also glaube ich ihnen auch", sagte der 35-Jährige bei einer Fragerunde in seiner neuen Wahlheimat Los Angeles.

Dass er um die für ihn "größte Party im Fußball" gebracht wurde, liege daran, dass er in seiner Persönlichkeit nicht der Norm entspreche: "Das ist die Mentalität der schwedischen Medien. Ich habe keinen typisch schwedischen Namen. Ich habe nicht die typisch schwedische Einstellung, verhalte mich nicht wie ein typischer Schwede und dennoch bin ich Rekordhalter im Nationalteam", führte Ibrahimovic weiter aus, um dann in seiner gewohnt polarisierenden Art  aufzuführen, dass er bei all seinen Vereinen in Europa Erfolg gehabt habe und sich bereit gefühlt hätte, auch in Russland sein Team zum Erfolg zu führen.


In den schwedischen Medien herrschte der Grundtenor vor, dass eine erneute Nominierung Ibrahimovic' zu Lasten des Teamgefüges wäre. Zlatans Replik darauf: "Wenn du nicht weißt, wie man im Kollektiv erfolgreich ist… wieso hast du dann in den größten Teams der Welt gespielt, und warst ein Gewinner? Ich weiß, wie man gewinnt."

"Zlatan ist nicht da... er sollte da sein"

Statt Ibrahimovic setzt Schwedens Nationaltrainer Janne Andersson in vorderster Front unter anderem auf den ehemaligen Hamburger Marcus Berg. (SERVICE: Die Kader der Gruppe F)

Ibrahimovic ist überzeugt, dass die WM im Sommer ohne ihn nicht die selbe sein werde, wie sie mit ihm abgelaufen wäre. "Die besten Spieler der Welt sind alle da. Zlatan ist nicht da… er sollte da sein. Aber er ist nicht da."