IAB-Arbeitsmarktbarometer erstmals seit Jahresbeginn gesunken

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Erstmals in diesem Jahr haben sich die Aussichten auf dem deutschen Arbeitsmarkt leicht eingetrübt. Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg sei erstmalig seit Jahresbeginn wieder gesunken, teilte das IAB am Freitag mit. Das Barometer beruht auf einer Umfrage unter allen deutschen Arbeitsagenturen zu deren Erwartungen für die nächsten drei Monate.

Der Frühindikator habe im Mai bei 105,5 Punkten, 0,3 Punkte unter dem Wert des Vormonats. Damit liegt es weiter auf einem hohen Niveau. Ein Wert über 100 markiert eine grundsätzlich positive Erwartung.

Die Arbeitsagenturen sehen große Risiken vor allem hinsichtlich einer möglichen weiteren geopolitischen Ausweitung des russischen Kriegs gegen die Ukraine oder eines Energie-Lieferstopps aus Russland. "Trotz des Ukraine-Kriegs sind die Arbeitsmarktaussichten in Deutschland weiterhin gut", sagte IAB-Forscher Enzo Weber.

Zugleich sei der Arbeitskräfteknappheits-Index des IAB, der Schwierigkeiten bei Stellenbesetzungen widerspiegelt, auf ein Rekordniveau gestiegen. Da Arbeitskräfte stark gesucht seien, ergäben sich auch gute Voraussetzungen für die Integration von Zuwandererinnen und Zuwanderern in den deutschen Arbeitsmarkt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.