Vom Hundesitter bis zum Seelenklempner: Ist das der Alltag eines Uber-Fahrers?

Julian Weinberger
1 / 6

Vom Hundesitter bis zum Seelenklempner: Ist das der Alltag eines Uber-Fahrers?

Wo darf's hingehen? Als gutmütiger Uber-Fahrer Ben manövriert sich Kostja Ullmann in "Aus dem Tagebuch eines Uber-Fahrers" durch Hamburg. Auf seiner Rückbank nehmen in der Comedyserie nicht nur Fahri Yardim und Edin Hasanovic Platz.

Die Straßen in Hamburg sind Bens (Kostja Ullmann) Revier. Mit seinem Van kurvt er Tag und Nacht durch die Hansestadt und bringt seine Fahrgäste als Uber-Fahrer von A nach B. Schließlich muss Ben ein wenig Geld verdienen. Denn was er mit seinem Leben anfangen will, weiß er auch mit Mitte 30 noch nicht so recht. Da sind Begegnungen mit seinen Fahrgästen eine willkommene Abwechslung - vor allem, wenn so kuriose Erlebnisse dabei herauskommen wie in der neuen Comedyserie von Joyn. Wie verrückt der Alltag als Uber-Fahrer zuweilen sein kann, treibt "Aus dem Tagebuch eines Uber-Fahrers" ab 28. Mai auf die Spitze.

Schon Bens erste Kundin gibt einen ersten Eindruck von dem, was die Zuschauer in den sechs Folgen der Produktion erwartet. Eine Frau (Catrin Striebeck), die ihren Fahrer mit gnadenloser Missachtung straft, hat offenbar eine Freundin am Telefon. Was zunächst als harmloses Gespräch beginnt, entwickelt sich vom Unfallbericht - ihr Mann hat einen Marder angefahren und anschließend erschlagen - zum schlüpfrigen Sex-Geständnis. Es ist nur einer von zahlreichen skurrilen, teils urkomischen, aber auch anrührenden Einblicken, die Ben in das Leben seiner Fahrgäste erhält. Dass diese Episoden ohne erkennbaren Zusammenhang aneinandergereiht werden, tut dem Unterhaltungswert der Serie keinen Abbruch.

Sie funktionieren eher als auflockerndes Element, um von Bens recht tristem Alltag zwischen beruflicher Perspektivlosigkeit abzulenken und seinen vergeblichen Versuchen, bei Nadja (Claudia Eisinger) zu landen. Die ist zwar nach einem One-Night-Stand vor sieben Monaten schwanger von Ben und dankbar für dessen Hilfe, will aber allem Anschein nach keine Beziehung. Dementsprechend schwierig gestaltet sich die Kommunikation zwischen den beiden.

Prominent besetzte Comedy

Trotz der nachdenklichen Töne ist "Aus dem Tagebuch eines Uber-Fahrers" eine charmant inszenierte Comedy, in der sich Kostja Ullmann als Hundesitter, Lebensberater und Beziehungsratgeber versuchen darf. Das mag nicht immer schreiend komisch sein, ist aber deutlich wohltuender als platte Wortwitze oder erzwungene Schenkelklopfer. Bestes Beispiel ist der gelungene Running Gag, dass Ben in jeder Folge von einem Taxifahrer attackiert wird - ob mit Verbalattacken oder einem Dönerwurf auf die Windschutzscheibe. Ein großer Pluspunkt des Joyn Originals sind zudem die zahlreichen Gastauftritte prominenter Namen aus der deutschen Schauspielbranche.

Viele davon dürften wohl dem Ruf von Produzent Fahri Yardim ("jerks.") gefolgt sein, der es sich auch nicht nehmen lässt, gemeinsam mit Pheline Roggan als Ehepaar auf der Rückbank Platz zu nehmen. Witzig ist zudem der Auftritt von Jungstar Timur Bartels ("Club der roten Bänder"), der sich in seiner Rolle als chauvinistischer Streberbruder Nadjas von Ben zu einem Drogendealer chauffieren lässt - wo ihm eine Lektion fürs Leben erteilt wird. Dazu sorgen Edin Hasanovic als Ex-Kleinkrimineller auf dem Weg zur Seriosität und Peter Franke als vermeintlich seniler Rentner, der in Wahrheit in seinem Keller Bier für Hipster braut, für Lacher.