Hunderttausende turnen den Sonnengruß

Sonnengruß am Times Square in New York

Menschen aus aller Welt haben den dritten Internationalen Yoga-Tag zelebriert. Ob am Times Square in New York, am Riesenrad London Eye in der britischen Hauptstadt oder an der Großen Mauer in China - am Mittwoch versammelten sich Hunderttausende an öffentlichen Plätzen zum Sonnengruß. In Indien sagte Premierminister Narendra Modi bei einer Sitzung mit 50.000 Teilnehmern: "Yoga verbindet nicht nur Körper, Geist und Seele, sondern bringt auch die Welt zusammen."

Modi nahm an den Übungen in Lucknow im Bundesstaat Uttar Pradesh auch selbst teil. Der indische Regierungschef, ein bekennender Vegetarier und Abstinenzler, praktiziert regelmäßig Yoga. Er sagte zu den Anhängern der Lehre, zwar seien die Traditionen und die Kultur Indiens nicht überall bekannt, aber Yoga verbinde das Land mit der Welt.

Im westindischen Ahmedabad nahmen 125.000 Menschen unter Anleitung von Yoga-Guru Baba Ramdev an einer Sitzung teil, die als größte ins Guinness-Buch der Rekorde eingehen soll. Schüler, Politiker und Beamte im ganzen Land verbogen ihre Körper auf bunten Matten im Freien. Das indische Fernsehen zeigte zudem Bilder von Soldaten, die im Himalaya in 5500 Metern Höhe die sogenannten Asanas, die Yoga-Posen, ausführten.