Hunderte protestieren in London gegen Impfungen und Lockdowns

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - In London haben Hunderte Menschen am Samstag gegen Corona-Impfungen und Restriktionen protestiert. In der Nähe des britischen Parlaments hielten sie Schilder hoch mit Aufschriften wie "Mein Körper, meine Regeln" oder "Freiheit statt Lockdown". Andere bezeichneten das Virus als Scherz oder Falschnachricht. Einige Demonstrationsteilnehmer zündeten Rauchbomben. Festnahmen wurden zunächst keine gemeldet.

In Großbritannien gibt es zwar immer wieder Demonstrationen von Corona-Leugnern oder Lockdown-Gegnern. Allerdings finden sie deutlich weniger Zulauf als etwa die "Querdenker"-Demonstrationen in Deutschland. Nur wenige Menschen verweigern eine Impfung. Knapp die Hälfte der Erwachsenen ist bereits voll geimpft.

Mit dem bereits dritten Lockdown, der weitreichende Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen vorgab, sowie dem Impfprogramm hatte Großbritannien die Zahl der Neuinfektionen stark nach unten gedrückt. Die Sieben-Tage-Inzidenz fiel bis auf etwa 20.

Mittlerweile verzeichnet das Land wieder mehr Fälle, zuletzt stieg die Zahl erstmals seit Anfang April auf über 4000. Experten machen die Variante B.1.617.2, die zuerst in Indien entdeckt wurde, dafür verantwortlich. Sie ist bereits die dominierende Variante im Land. Der Mathematiker Tim Gowers sagte dem Sender Sky News, die Fälle stiegen wieder exponentiell. Die Regierung betont allerdings, dass die allermeisten Infizierten nicht geimpft gewesen seien. Die Impfstoffe schützten also.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.