Hunderte demonstrieren in Bern gegen Weltwirtschaftsforum und Trump

Hunderte Kapitalismus-Kritiker haben am Samstag in der Schweizer Hauptstadt Bern gegen das Weltwirtschaftsforum in Davos und die Teilnahme von US-Präsident Donald Trump demonstriert

Hunderte Kapitalismus-Kritiker haben am Samstag in der Schweizer Hauptstadt Bern gegen das Weltwirtschaftsforum in Davos und die Teilnahme von US-Präsident Donald Trump demonstriert. Auf den Transparenten der Demonstranten standen Slogans wie "Eat the rich" (Esst die Reichen") und Aufrufe zum Kampf gegen den Kapitalismus zu lesen.

Die Schweizerische Depeschenagentur (sda) berichtete, trotz Warnungen der Behörden vor einem erheblichen Gewalt-Risiko bei der nicht genehmigten Kundgebung in Bern sei diese ruhig verlaufen. Die antikapitalistische Organisation RJG erklärte, die Demonstration sei trotz "hoher Polizeipräsenz und massiver Provokationen von Zivilpolizisten" erfolgreich verlaufen.

Das Weltwirtschaftsforum findet vom 22. bis 26. Januar in der kleinen Stadt Davos im Kanton Graubünden statt. Das Weiße Haus hatte am Dienstag angekündigt, dass Trump dieses Jahr daran teilnehme. In Davos wolle er für seine unter dem Motto "Amerika zuerst" stehende Agenda werben. Im vergangenen Jahr war Trump nicht angereist, nichtsdestotrotz war das Treffen in den Schweizer Alpen von Sorgen wegen seines Kurses in der Außen- und Handelspolitik geprägt gewesen.

Die Schweizer Kampagnenorganisation Campax startete am Mittwoch eine Petition gegen Trumps Besuch in Davos. Bis Samstag wurde diese von rund 13.000 Menschen unterzeichnet. Am 23. Januar soll in Zürich eine weitere Demonstration gegen Trumps Besuch stattfinden.