Hund wird in Kentucky zum Bürgermeister gewählt

Hund wird in Kentucky zum Bürgermeister gewählt

Rabbit Hash im US-Bundesstaat Kentucky hat einen neuen Bürgermeister: Brynneth Pawltro, genannt Brynn. Insgesamt erreichte er 3.300 Stimmen und landete einen Erdrutschsieg, berichtet das "People"-Magazin. Im Wahlkampf setzte sich der dreijährige Pitbull unter anderem gegen ein Huhn, die Katze Stella und den Esel Higgins durch. Brynn ist der vierte Hund in Folge, der hier zum Bürgermeister ernennt wird und löst Border Collie Lucy Lou ab. Wie bitte?

In dem kleinen Örtchen werden seit den 1990er Jahren auch Tiere zum Bürgermeister gewählt. Rabbit Hash ist so winzig, dass die Gemeinde eigentlich kein politisches Oberhaupt braucht. Die Einheimischen sind daher auf die tierische Idee gekommen, etwas andere Wahlen durchzuführen. Diese dienen als Fundraising. Das Motto: Jede Stimme kostet einen Dollar, jeder darf so oft wählen, wie er möchte.

Zuletzt kamen 9.000 Dollar zusammen, die in den kleinen Einkaufsladen investiert wurden. Das Geschäft war im vergangenen Jahr abgebrannt. Brynn wurde bereits im November 2016 gewählt und im Januar 2017 zum Bürgermeister ernannt. Die Geschichte geht nun jedoch unter anderem noch einmal viral, da der Vierbeiner jenen Store mittlerweile feierlich wiedereröffnete.

Das stolze Frauchen von Brynn ist Jodie Bamforth. Die 23-Jährige spricht im Namen ihres Hundes und garantiert eine Legislaturperiode voller Friede, Liebe und Verständnis. Jeder sei in Rabbit Hash willkommen, ob Mensch oder Tier – auch Katzen. Zwar liebe es Brynn, Katzen hinterherzujagen, sein Hobby wolle er während seiner Amtszeit jedoch so gut wie möglich einstellen.

Sehen Sie auch: Das ist der hässlichste Hund der Welt