Auf den Hund gekommen: Roboter "Spot" schnüffelt in Pompejis Vergangenheit

Gestatten: Das ist Spot, der neue vierbeinige Hunderoboter, der in den Ruinen der antiken Stadt Pompeji herumschnüffelt, um Daten zu sammeln. Statt einem Kopf hat er eine 360 Grad-Kamera. Pompeji wurde 79 vor Christus unter Lava begraben, als der Vesuv ausbrach.

Spots Herrchen Valerio Brunelli, Entwickler bei Leica Geosystems, schwärmt, „Er ist definitiv das Ergebnis von bester Robotik und Technologie - er ist die Zukunft. Heute ist er mit einem Laserscanner ausgerüstet, der in der Lage ist, die Geometrie seiner Umgebungen zu erfassen", sagte er. "Der Mehrwert des Roboters besteht darin, dass er mit sehr, sehr schwierigen örtlichen Begebenheiten umgehen kann, da er in der Lage ist, sich selbst auf seinen vier Beinen zu steuern, Hindernisse zu überwinden und zu umgehen.“

Außerdem hat Spot Scheinwerfer, mit denen er in dunkle, enge und unsichere Räume vordringt, wie zum Beispiel in Tunnel von Grabräubern. Auf steinigen Straßen, Mosaikböden und in den Überresten von Patriarchenvillen fühlt sich Spot genau so zu Hause.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.