Hugo Boss verlängert mit Vorstandschef Langer

Der Ex-Finanzchef kann sich als Zahlenmensch bei Deutschlands größtem Modehersteller an der Spitze behaupten.

Der Aufsichtsrat von Hugo Boss hat den Vertrag mit Vorstandschef Mark Langer um weitere drei Jahre bis zum Dezember 2021 verlängert. „Mark Langer hat das Unternehmen wieder auf Wachstumskurs gebracht“, sagte Aufsichtsratschef Michel Perraudin.

„Wir sind fest überzeugt, dass er diesen Kurs konsequent weiterverfolgen und das Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft führen wird“, so Perraudin. Er freue sich über den Vertrauensbeweis, sagte Langer. Er sehe sich bei seiner Neuausrichtung bestätigt.

Der ehemalige Finanzchef war vor zwei Jahren überraschend zum Chef geworden, nachdem Vorstandschef Claus-Dietrich Lahrs nach einem Gewinneinbruch mit Kurssturz der Aktie das Unternehmen verlassen musste. Danach hatte Langer die Kosten gesenkt und 15 unprofitable Filialen geschlossen. Auch der Angriff aufs Luxussegment wurde abgeblasen. Im vierten Quartal 2017 war der Umsatz wieder um sieben Prozent gewachsen.


Das Unternehmen stellt am Donnerstag in Metzingen die Bilanz vor. Besonders im Blick sind die Flächenumsätze der eigenen Geschäfte und die Profitabilität. Auch wird interessant, wie sich die Frauenkollektion entwickelt hat, nachdem die Werbebudgets wieder stärker auf die Herren-Linie konzentriert wurden.

Ebenfalls wichtig wird, ob Hugo Boss tatsächlich seine Preiserhöhungen für Herrenanzüge durchsetzen konnte und den generellen Einstiegspreis für Boss-Anzüge wie geplant um 100 auf 599 Euro anhob. Auch lohnt ein Blick auf die Online-Strategie des Unternehmens.