Hugh Jackman: So verbringt er seinen Corona-Arrest

·Lesedauer: 1 Min.
Hugh Jackman bei den Brit Awards 2019. (Bild: Landmark Media / ImageCollect)
Hugh Jackman bei den Brit Awards 2019. (Bild: Landmark Media / ImageCollect)

Hugh Jackman (52) langweilt sich offenbar. Weil der Schauspieler vor Kurzem aus den USA in seine Heimat Australien reiste, musste er in eine 14-tägige Zwangsquarantäne. Seinen Instagram-Followern berichtet der 52-Jährige, wie er die Zeit währen des Corona-Arrests verbringt und verrät sogar Details über seinen ersten Kuss.

"Guten Morgen Australien", schrieb Jackman vor vier Tagen auf Instagram. "Zweiter Sonnenaufgang in der Quarantäne." In seinen Posts zählt der Schauspieler die Tage wie einen Countdown herunter. "Tag drei in Quarantäne. Ich habe mich angezogen.", - noch elf Tage. Nun startete er eine kleine Clip-Serie mit dem Hashtag #fromwhaticanremember und erzählt Geschichten aus seiner Vergangenheit.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Hugh Jackman erinnert sich an seinen ersten Kuss

An seinem vierten Tag in Quarantäne berichtet der 52-Jährige von seinem ersten Kuss. "Sarah, es tut mir leid, dass ich das jetzt erzähle", , wo er sich mit seinem damaligen Schwarm treffen wollte. Als er sie küssen wollten, kamen alle Freunde und unterbrachen den romantischen Moment: "Sie haben uns gejagt und sind irgendwann gegangen. Dann hatten wir unseren ersten Kuss." Der Schauspieler erzählte, dass er sich noch vor einem Jahr mit ihr getroffen habe.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Der 52-Jährige muss noch einige Tage in einem Quarantänehotel verbringen. Hugh Jackman ist ab dem 19. August in dem mysteriösen Thriller "Reminiscence" zu sehen. Der zweifache Vater ist seit 25 Jahren mit Schauspielerin Deborra-Lee Furness verheiratet - im April feierten sie Silberhochzeit.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.