Hugh Hefner machte Marilyn Monroe zum Star – jetzt findet er neben ihr die letzte Ruhe

Hugh Hefner machte Marilyn Monroe zum Star – jetzt findet er neben ihr die letzte Ruhe

Mit dem "Playboy" begann im prüden Amerika der 50er-Jahre eine sexuelle Revolution. Nun ist Gründer Hugh Hefner im Alter von 91 Jahren verstorben. Er soll laut der britischen "Metro" in Los Angeles neben niemand Geringerem als Marilyn Monroe seine letzte Ruhe finden. Die beiden verband schon immer eine ganz besondere Beziehung: Die Schauspielerin war nicht nur sein erstes, sondern auch sein liebstes Pin-up-Girl.

Marilyn Monroe war die erste Frau, die für den "Playboy" die Hüllen fallen ließ. Im Dezember 1953 erschien die Ausgabe des Herrenmagazins, für die die Schauspielerin posierte. Auf der Panoramaseite in der Heftmitte war die blonde Ikone recht freizügig abgebildet. Seitdem war Marilyn Monroe der Inbegriff von Sex-Appeal. Doch das war nicht immer so.

Galerie: So reagieren die Stars auf Hugh Hefners Tod

Galerie: Die Film- und TV-Auftritte der Playboy Villa

Zu Beginn ihrer Karriere, als man sie noch nicht aus Streifen wie "Blondinen bevorzugt" oder "Wie angelt man sich einen Millionär?" kannte, konnte die aufstrebende Schauspielerin zunächst nur kleinere Rollen ergattern. Damit sich dies änderte, ging Marilyn Monroe einen ziemlich gewagten Schritt und machte das, was zuvor keine andere Schauspielerin gemacht hatte: Sie zog sich für ein Magazin aus.

Marilyn Monroe auf dem Cover der ersten "Playboy"-Ausgabe (Foto: Playboy)

Die erste Ausgabe des "Playboys" enthielt Fotos des berühmt berüchtigten "Red Velvet"-Shootings. Auf den Bildern rekelt sich Marilyn Monroe splitterfasernackt auf rotem Samt. Die Aufnahmen schoss Fotograf Tom Kelley. Sie sind bis heute legendär und machten die Schauspielerin zu dem, was sie letztlich war: das Sexsymbol des 20. Jahrhunderts. Hugh Hefner sei Dank!