HSV: Titz erwartet gegen Schalke einen "Abnutzungskampf" - Papadopoulos vor Rückkehr

HSV: Titz erwartet gegen Schalke einen "Abnutzungskampf" - Papadopoulos vor Rückkehr

Trainer Christian Titz (47) vom Tabellenletzten Hamburger SV erwartet im nächsten Endspiel um den Klassenerhalt einen "Abnutzungskampf". Die seit 15 Spielen in Serie sieglosen Hamburger werden "einen sehr guten Tag benötigen, sehr diszipliniert und konzentriert sein müssen", um gegen den Zweiten erfolgreich sein zu können: "Da brauchen wir das Publikum als zwölften Mann."
Gegen das "sehr laufstarke, sehr diszipliniert in der Abwehr" agierende Team von Domenico Tedesco kann Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos (26) mit einer Rückkehr in die Startelf rechnen. "Er ist ein guter Spieler, der uns weiterhelfen wird, der eine gute Mentalität hat. Kyriakos hat am Mittwochabend die Mannschaft, das Trainerteam und die Betreuer zum Essen eingeladen", sagte Titz: "Und es war eine gelungene Veranstaltung. Er hat auch das Wort an die ganze Gruppe gerichtet und gesagt, dass er wieder alle einladen wird, wenn wir gegen Schalke gewinnen." Für seine verbale Attacke gegen Trainer und Mannschaft nach dem Spiel gegen Hertha BSC hatte sich der Grieche in der Vorwoche entschuldigt.
Titz geht zudem davon aus, dass die zuletzt mehr berücksichtigten Youngster wie Stephan Ambrosius, Young-Jae Seo oder Tatsuya Ito einen weiteren Sprung machen. "Sie werden immer sicherer, ihre Leistungskurve wird nach oben steigen", sagte er: "Weil sie jetzt schon einige Zeit bei uns oben dabei sind und eine gewisse Selbstverständlichkeit in ihr Spiel kommt."