Pollersbeck patzt bei HSV-Test erneut

Julian Pollersbeck wechselte im Sommer vom 1. FC Kaiserslautern zum HSV

Bei der U21-EM war er der Held, beim neuen Klub hat Julian Pollersbeck noch Startschwierigkeiten.

Beim mühevollen 1:1 (0:1) im ersten Test des Hamburger SV im Trainingslager im österreichischen Längenfeld leistete sich der Torhüter erneut einen schweren Patzer. Die danach drohende Niederlage hat der HSV dann nur knapp verhindert.

Der U21-Europameister ließ gegen den niederländischen Erstligisten Sparta Rotterdam eine harmlose Flanke durch die Hände gleiten, Rotterdams Rick van Drongelen (27.) schob ohne Mühe ein. Der zur zweiten Hälfte eingewechselte Bakary Jatta glich nach Vorarbeit von Lewis Holtby aus (77.).

Gisdol nimmt Pollersbeck in Schutz

"Der Junge hat einen technischen Fehler gemacht, wie er jedem Spieler auf dem Feld passieren kann. Das gehört dazu", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol über Pollersbeck. "Er ist ein junger Bursche, er wird aus diesem Fehler lernen."

Pollersbeck hatte schon bei seinem Debüt gegen Zweitliga-Aufsteiger Holstein Kiel (3:5) spektakulär ins Leere gegriffen - und ein Gegentor aus rund 70 Metern kassiert.


Rückschlag im Kampf um Stammplatz

Im Konkurrenzkampf mit Christian Mathenia um die Nummer eins im Tor der Hamburger war der erneute Fehlgriff ein Rückschlag für Pollersbeck.

"Wenn es einen Zweikampf um eine Position gibt, ist es erst einmal nicht förderlich, wenn man einen Fehler macht", sagte Gisdol: "Wir haben zwei Torhüter, die um diese Position streiten und wir werden am Ende bewerten, wer die Nase vorne hat."

Der HSV war im Spiel gegen Rotterdam zwar feldüberlegen, ließ aber in der Offensive die Durchschlagskraft vermissen.

Gisdol zog dennoch ein positives Fazit. "Wäre es ein Punktspiel, würde ich mich über das Ergebnis ärgern, aber so bin ich sehr froh über die gute Leistung", sagte der HSV-Coach.

Hannover seit dreieinhalb Stunden torlos

Aufsteiger Hannover 96 ist in der Vorbereitung auf die neue Saison zum zweiten Mal in Folge nicht über ein 0:0 hinausgekommen.

Nach der Nullnummer im XXL-Test (120 Minuten) gegen Twente Enschede aus den Niederlanden musste sich die Mannschaft von Trainer Andre Breitenreiter auch beim österreichischen Erstligisten Wolfsberger AC mit einem torlosen Unentschieden begnügen.

Das Spiel beim WAC, der bereits in die Saison gestartet ist, war der erste von vier Tests im Rahmen des 96-Trainingslagers in Velden/Kärnten. Hannover ist nach dem 0:0 seit mehr als dreieinhalb Stunden ohne Treffer, in der Vorbereitung aber weiterhin ungeschlagen.