HSV-Keeper: Ulreich-Deal "traf mich hart"

·Lesedauer: 2 Min.
HSV-Keeper: Ulreich-Deal "traf mich hart"
HSV-Keeper: Ulreich-Deal "traf mich hart"

Daniel Heuer Fernandes ist beim Hamburger SV wieder gefragt.

Unter Tim Walter ist der 28-Jährige gesetzt, nachdem ihn Vorgänger Daniel Thioune für Sven Ulreich aus dem Tor genommen hatte. „Ich war natürlich angefressen“, meinte Heuer Fernandes in der Sport Bild: „Das traf mich hart, ganz klar!“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Er habe allerdings die Situation angenommen und flüchtete nicht. „Für mich gab es keine andere Möglichkeit, denn alles passierte am Ende der Sommer-Transfer-Periode 2020″, sagte der Keeper: „Es gab keine Möglichkeit, so kurzfristig etwas zu verändern. Ich habe mir gesagt: ‚Lass dich nicht hängen und haue in jedem Training alles rein.‘ Davon profitiere ich jetzt.“

Ulreich zurück zu Bayern: Heuer Fernandes atmet auf

Thioune habe ihm den Wechsel so begründet, „dass mit Sven Ulreich ein Torwart geholt wurde, der spielen sollte. Die ersten Wochen waren, wie bereits gesagt, sehr hart für mich und die Enttäuschung groß“. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Wäre Sven Ulreich über die Saison hinaus in Hamburg geblieben, hätte sich Heuer Fernandes „vielleicht nach einem anderen Verein umgeschaut“. Doch der Routinier ging zurück zum FC Bayern. „Umso schöner, dass sich die Situation geändert hat, denn der HSV ist für mich etwas Besonderes“, ergänzte Heuer Fernandes (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga).

Nun ist seine Überzeugung: „Der HSV hat Bock auf mich, ich habe Bock auf den Verein. Darum war es schnell klar, dass ich bleibe.“ Eine Verlängerung des bis 2022 laufenden Vertrags ist daher möglich: „Der HSV ist mein erster Ansprechpartner. Es ist für einen Spieler ein gutes Gefühl, gebraucht zu werden. Das Gefühl habe ich.“

Der Torhüter will mit Hamburg unbedingt aufsteigen: „Ich habe in den vergangenen Jahren erlebt, wie es sich anfühlt, wenn man den Aufstieg nicht schafft: Es ist ein scheiß Gefühl, das muss man klar so sagen.“

Aktuell steht der HSV in der 2. Liga auf Platz sieben, der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt nur drei Zähler.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.