HSBC verdient glänzend und hat genug Geld für weitere Aktienrückkäufe

dpa-AFX

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Großbank HSBC strotzt weiter vor Kapital und Stärke. HSBC-Chef Stuart Gulliver kündigte nach einem Gewinnsprung einen weiteren Aktienrückkauf über bis zu zwei Milliarden Dollar bis Ende des Jahres an. Damit steigt das Volumen des Aktienrückkaufprogramms seit Mitte 2016 auf 5,5 Milliarden Dollar, wie die Bank am Montag in London und Hongkong mitteilte.

Der Rückkauf von eigenen Anteilen ist ein Zeichen von finanzieller Stärke, da die Bank anders als viele Konkurrenten genügend Kapital an Bord hat, um die künftig strengeren Vorgaben zu erfüllen. Damit setzt sich die HSBC von vielen europäischen Konkurrenten wie der Deutschen Bank oder Credit Suisse ab, die jüngst erst neue Aktien platzierten mussten, um die Bilanz aufzubessern.

Leisten kann sich die HSBC das vor allem dank ihres starken Asien-Geschäfts und einem kräftigen Gewinnanstieg in den vergangenen Monaten. Im zweiten Quartal legte der Überschuss im Vergleich zum Vorjahr um 57 Prozent auf 3,9 Milliarden Dollar (3,32 Mrd Euro) zu. Damit verdiente die Bank mehr als Experten erwartet hatten.

Die HSBC ist an der Börse knapp 200 Milliarden Dollar wert und damit wertvollste Bank Europas.