Der Horror-Unfall, der ein Leben veränderte

·Lesedauer: 2 Min.
Der Horror-Unfall, der ein Leben veränderte
Der Horror-Unfall, der ein Leben veränderte
Der Horror-Unfall, der ein Leben veränderte

Urplötzlich verliert Alex Zanardi nach der Ausfahrt aus der Boxengasse die Kontrolle über seinen Rennwagen und trudelt vom Grünstreifen zurück auf die Strecke.

Von hinten rauscht Alex Tagliani auf dem Lausitzring heran, er kann nicht mehr bremsen. Mit über 300 km/h crasht der Kanadier in Zanardis Reynard-Honda und reißt diesen in Stücke. Dabei werden Zanardis Beine abgetrennt, eins oberhalb des Knies, eins unterhalb.

Nach dem Horrorunfall beim Champ-Car-Rennen am 15. September 2001 beginnen dramatische Stunden und Tage. Niemand glaubt vor 20 Jahren daran, dass der Italiener diesen Crash auf dem Lausitzring überleben wird.

Per Hubschrauber wird Zanardi nach Berlin geflogen, dort kämpfen Ärzte in einer mehrstündigen Not-OP um das Leben des Italieners. Sieben Mal wird er insgesamt wiederbelebt.

Der damals 34-Jährige verliert Unmengen Blut, doch er überlebt. Dem ehemaligen Formel-1-Piloten werden aber beide Beine oberhalb der Knie amputiert.

Alex Zanardi: Der Weg zur Besserung

Es ist ein Einschnitt in seinem Leben - Zanardi nannte ihn rückblickend „einen der leuchtendsten Augenblicke“. Er habe schließlich „etwas überstanden, das nicht nur entgegen jeder Wahrscheinlichkeit ist. Laut Wissenschaft hatte ich nicht den Hauch einer Chance.“

Er sagt einmal auch: „Dass es mich noch gibt, ist rational nicht zu erklären.“

Was dem Wunder folgt, ist eine schwierige Rehabilitation, durch die sich Zanardi mit seinen Prothesen zwei Jahre nach dem Crash zurück in den Motorsport kämpft und dann im Para-Sport zum Champion aufsteigt.

Alex Zanardi: Paralympics-Gold, dann erneuter Unfall

Viermal gewinnt er im Handbike Gold bei Paralympics.

Doch auch bei seiner neuen Leidenschaft erleidet Alex Zanardi viele Jahre später erneut einen fürchterlichen Unfall.

Am 19. Juni 2020 kollidiert er mit seinem Handbike in der Toskana mit einem LKW. Wieder muss er um sein Leben ringen.

Über ein Jahr später befindet sich der große Kämpfer in einer Spezialklinik. Mit großem Willen trainiert der 54-Jährige laut seiner Ehefrau Daniela intensiv, um nach seinen schweren Verletzungen wieder sprechen zu können.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.