Eine dramatische Szene zerstört den perfekten BVB-Abend

Raphael Weber
·Lesedauer: 3 Min.
Eine dramatische Szene zerstört den perfekten BVB-Abend
Eine dramatische Szene zerstört den perfekten BVB-Abend

"Bis zur 72. Minute war es ein perfekter Abend", sagte BVB-Trainer Edin Terzic - doch dann kam die Horror-Szene, die alle Freude zerstörte.

Als das Pokal-Halbfinale gegen Holstein Kiel nach einer historischen 5:0-Halbzeit längst entschieden war, sorgte die schwere Verletzung von Mateu Morey für kollektiven Schock beim BVB. (BERICHT: BVB-Orkan fegt über Kiel hinweg)

Der Rechtsverteidiger blieb unglücklich mit dem rechten Fuß im Rasen hängen, stürzte zu Boden und schrie so laut auf, dass es im ganzen Stadion zu hören war. (Spielplan und Ergebnisse des DFB-Pokals)

"Wenn man es gesehen hat und vor allem wenn man seine Reaktion gehört hat und weiß, was das für ein fantastischer Junge ist, tut das unglaublich weh", sagte Coach Terzic nach der Partie bei Sky.

Der CHECK24 Doppelpass mit BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl, Nagelsmann-Berater Volker Struth und Lena Goeßling am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Morey verletzt sich schwer und kommt ins Krankenhaus

"Es ist eine Knieverletzung, natürlich wissen wir noch nicht, wie schlimm", berichtete Terzic: "Er ist auf dem Weg ins Krankenhaus und wir hoffen, dass wir morgen dann ein bisschen mehr erfahren."

"Wir hoffen einfach nur das Beste für ihn und drücken ihm die Daumen und hoffen, dass seine Familie ihn besuchen darf im Krankenhaus", fügte der BVB-Coach in der ARD an: "Es ist nicht leicht, es ist Corona. Da hoffen wir einfach, dass seine Familie ihm Halt geben kann."

Während sich der 21 Jahre junge Spanier ans Knie griff und vor Schmerzen auf dem Rasen wand, litten die Mitspieler auf dem Rasen und auf der Tribüne mit. (BERICHT: So geht es Haaland)

Alle Video-Highlights des DFB-Pokals in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

Haaland auf der Tribüne geschockt

Der selbst verletzte Superstürmer Erling Haaland, wegen Muskelproblemen nicht im Kader, hob auf den Rängen mehrmals die Hand vor die Augen, auch Mats Hummels und Terzic im Innenraum mochten kaum hinschauen.

"Ich glaube, ihn hat jeder im Stadion gehört. Er ist nicht dafür bekannt, dass er schmerzempfindlich ist, das ist jemand, der immer auf die Zähne beißt", erklärte der BVB-Trainer: "Wenn man so einen fantastischen jungen Mann auf dem Boden sieht, tut das weh."

Moreys Knie wurde bei der Aktion deutlich nach hinten überstreckt, die herbeigeeilten Betreuer brachten den Spanier nach mehreren Minuten Pause auf einer Trage vom Spielfeld.

Reus und Can leiden mit

"Wenn man die Szene sieht, weiß jeder, dass es eine schwere Verletzung sein kann", litt Kapitän Marco Reus förmlich mit: "Ich habe es von der Bank aus gesehen. Sah schlimm aus, mehr muss man dazu nicht sagen."

Nicht nur die BVB-Spieler waren sichtlich schockiert, die Kieler kamen ebenfalls zum verletzten BVB-Star und bildeten eine Traube um den Pechvogel.

Als Morey dann schließlich vom Feld getragen wurde, ertönte aufmunternder Applaus im Stadion.

Der Spanier war erst in der 62. Minute eingewechselt worden und nicht einmal zehn Minuten auf dem Feld, bevor er sich verletzte. Thomas Meunier ersetzte ihn für die verbleibende Spielzeit.

Das Spiel war ab diesem Zeitpunkt aber nur noch Nebensache. "Dass die Verletzung schwer ist, hat man direkt geahnt und gehört. Das ist ganz bitter für den Jungen", sagte Emre Can: "Schön, wir sind im Finale, aber die Freude hält sich in Grenzen. Unsere Gedanken sind bei ihm."