Nächster Marquez mit Horror-Crash

·Lesedauer: 1 Min.

Da dürften bei der Familie wieder böse Erinnerungen wachgeworden sein:

Marc Marquez' drei Jahre jüngerer Bruder Alex hat beim Qualifying zum MotoGP-Rennen von Valencia (So., 14 Uhr) einen heftig anzuschauenden Sturz hingelegt. Der Motorrad-Rookie verlor auf dem Rundkurs bereits nach neun Minuten in Kurve 11 die Kontrolle über seine Honda, flog in hohem Bogen ab.

Dabei knallte Marquez zunächst mit dem Hintern auf den Asphalt, danach auch mit dem Kopf. Das Motorrad schlitterte hinterher, verfehlte den Bruder des Weltmeisters aber glücklicherweise - wie Marquez ohnehin Glück im Unglück hatte und unverletzt blieb.

AvD Pannenhilfe und Schutz seit 1899. Jetzt AvD Mitglied werden und 30€ Amazon-Gutschein sichern! Hier zum Angebot! | ANZEIGE

Auch ihm nachfolgende Brad Binder bewies Sekundenbruchteile nach dem Crash starkes Reaktionsvermögen, wich dem Gestürzten aus.

Marc Marquez: Bruder Alex stürzt mehrfach

Bemerkenswert: Marquez, der zunächst auf dem Bauch liegen blieb sowie Schmerzen im linken Arm und am Steißbein signalisierte, schlenderte begleitet von seinem Vater Juliá Marquez unmittelbar nach dem Vorfall zurück in die Box, um auf seinem zweiten Motorrad das Qualifying fortzusetzen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dabei fuhr der Spanier, der bereits während der freien Trainings gleich zweimal die Kontrolle verloren hatte und gestürzt war, dann allerdings nur noch hinterher, landete schließlich als Vorletzter auf Platz 20.

Die Pole Position sicherte sich Franco Morbidelli (Italien), der WM-Führende Joan Mir (Spanien) wiederum kann sich am Sonntag von Platz 12 startend vorzeitig den WM-Titel sichern.

Zur Erinnerung: Marquez' Bruder Marc hatte im Juli im spanischen Jerez einen Horror-Abflug erlebt, sich dabei den Oberarm gebrochen. Nach einer Operation und Rückschlägen im Heilungsverlauf muss er nun möglicherweise sogar um die nächste Saison bangen.