Hopp gönnt Taylor perfekten Abschied

Kai Hartwig
Darts-Profi Max Hopp ist bei der WM zum Zuschauen verdammt

Deutschlands Darts-Hoffnung Max Hopp würde Altmeister Phil Taylor bei dessen letzter WM-Teilnahme einen 17. Titelgewinn gönnen.

"Das würde, glaube ich, jeder von uns (wollen), dass er im Abschiedsjahr nochmal Weltmeister wird und so von der Bühne weichen kann", sagte der 21-Jährige der dpa. Der fast drei Mal so alte Taylor (57) ist für Hopp trotz seines Alters noch immer einer der ganz heißen Anwärter auf den Titel.

"Man sieht aber auch durch das Alter, dass er über die Distanz nicht zwingend immer mit einem jungen fitten Michael van Gerwen, der voller Selbstbewusstsein steckt, mithalten kann", gibt Hopp zu bedenken.

Der WM-Spielplan als PDF zum herunterladen und ausdrucken

Der Weltranglisten-45. selbst konnte sich erstmals seit 2012 nicht für die WM im Londoner Alexandra Palace (14. Dezember 2017 bis 1. Januar 2018 LIVE im TV auf SPORT1) qualifizieren. Stattdessen schaffte die beiden in der Weltrangliste hinter Hopp rangierenden Martin Schindler und Kevin Münch den Sprung in den "Ally Pally".


"Mittlerweile habe ich es verarbeitet", sagt Hopp zum eigenen Scheitern. "Es ist natürlich eine neue Situation, da ich die letzten Jahre immer mit von der Partie war. Ich habe es aber gut aufgenommen und komme gut damit klar."

Den Kollegen Schindler Münch traut Hopp durchaus eine Überraschung zu. "Ich räume beiden gute Chancen ein", meint der Darts-Profi. Hopp selbst wird die WM als Co-Kommentator für SPORT1 begleiten.