Hollywoods Handmaids: Erste Proteste bei der Oscar-Verleihung

Werden #MeToo und “Time’s Up” Thema bei den Oscars sein? Der Missbrauchsskandal hat einen großen Schatten über die Awards Season geworfen, doch ob auch deren Höhepunkt, die Oscar-Verleihung, sich ganz in den Dienst der Anti-Missbrauchs- und -Diskriminierungsbewegungen stellen will, gilt als fraglich. Um in jedem Fall Gehör zu finden, haben sich Protestgruppen schon vor der großen Gala positioniert und prangern Hollywoods Missbrauchsfälle und Kultur der Verschwiegenheitsvereinbarungen an.

(Bild: Getty Images)

“Wir schweigen nicht länger”: In Kostümen aus der Serie “A Handmaid’s Tale” protestieren Frauen gegen Missbrauch und Unterdrückung von Frauen in der Branche. Ein vielsagendes Bild: In der hochgelobten Adaption von Margaret Atwoods Roman werden Frauen als Gebährmaschinen missbraucht.

(Bild: Getty Images)

“Sprecht eure Wahrheit aus” und “Fordert eure Gerechtigkeit” steht auf den Rücken der “Handmaids”.

(Bild: Getty Images)

Die Kampagne Casol setzt sich für die Aufhebung der Verjährungsfrist bei Vergewaltigungen und Missbrauch ein und fragt auf ihren Schildern: “Wer ist dein Ratner?” Der Regisseur Bret Ratner wird von mehreren Frauen beschuldigt.

(Bild: Getty images)

Eine traurige Bilanz: Von Harvey Weinstein bis Kevin Spacey wurden zahlreiche Hollywood-Größen der sexuellen Belästigung und sogar der Vergewaltitung bezichtigt.