Hollywood-Ikone Doris Day ist tot

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin

Die US-Schauspielerin Doris Day ist tot. Das gab ihre Stiftung The Doris Day Animal Foundation bekannt. Demnach ist sie am Montagmorgen in ihrem Zuhause in Carmel Valley, Kalifornien, verstorben. Sie wurde 97 Jahre alt.

Doris Day gehörte zu den größten weiblichen Hollywood-Stars der 50er und 60er Jahre (Bild: Getty Images)
Doris Day gehörte zu den größten weiblichen Hollywood-Stars der 60er Jahre (Bild: Getty Images)

Bis vor Kurzem sei sie “für ihr Alter in exzellenter gesundheitlicher Verfassung” gewesen, wie die Stiftung in einem Statement mitteilen ließ, bis sie sich kürzlich eine schwere Lungenentzündung zugezogen habe. Sie sei am 13. Mai in den frühen Morgenstunden “im Beisein von einigen engen Freunden” gestorben.

Als Sängerin und Schauspielerin wurde sie zur Ikone

Day, die als Mary Ann von Kappelhoff geboren wurde, wurde zunächst als Sängerin bekannt, bevor sie in Hollywood durchstartete und mit Filmen wie “Schwere Colts in zarter Hand” zu einem der größten Film-Stars ihrer Zeit avancierte.

Weltberühmt wurde sie in den 50er und 60er Jahren vor allem in Screwball-Komödien wie “Bettgeflüster” an der Seite von Rock Hudson oder Musicals. Bis heute unvergessen ist ihre Darbietung des Oscar-prämierten Songs “Que Sera Sera”, den sie in “Der Mann, der zuviel wusste” sang.

1989 nahm Doris Day bei den Golden Globes den Preis für ihr Lebenswerk entgegen - ihr letzter großer Auftritt in der Öffentlichkeit (Bild: Getty Images)
1989 nahm Doris Day bei den Golden Globes den Preis für ihr Lebenswerk entgegen - ihr letzter großer Auftritt in der Öffentlichkeit (Bild: Getty Images)

Früher Rückzug aus dem Filmgeschäft

Trotz ihres enormen Erfolgs in Film und Fernsehen - von 1968 bis 1973 hatte sie mit “The Doris Day Show” eine eigene Sitcom im US-Fernsehen - zog sie sich Mitte der 70er Jahre aus dem Hollywood-Geschäft zurück und widmete sich mit voller Hingabe dem Tierschutz. Ihr letzter Auftritt in der Öffentlichkeit liegt 30 Jahre zurück, als sie 1989 bei den Golden Globes den Cecil B. DeMille Award für ihr Lebenswerk entgegennahm.

Abgesehen von vereinzelten Interviews lebte sie seitdem ein Leben abseits der Öffentlichkeit. Einen Ehren-Oscar soll sie, wie viele weitere Auszeichnungen auch, abgelehnt haben.

Am 3. April hatte Day ihren 97. Geburtstag mit, wie sie dem “Hollywood Reporter” sagte, mehreren “ruhigen Abendessen” mit Freunden gefeiert. Auch bei ihrem Tod soll sie enge Vertraute bei sich gehabt haben. Kinder hinterlässt Doris Day nicht: Ihr Sohn, der Musikproduzent Terry Melcher, war bereits 2004 an Krebs gestorben.