Holger Badstuber über die Nationalmannschaft: "Das bleibt mein Traum"

Holger Badstuber spielt mit dem VfB Stuttgart eine starke Saison. Noch hat er Hoffnungen, sich dadurch wieder für die DFB-Elf ins Gespräch zu bringen.

Holger Badstuber vom VfB Stuttgart rechnet sich weiterhin Chancen aus, mit der deutschen Nationalmannschaft an der WM 2018 in Russland  teilzunehmen.

"Ich will mich immer mit den Besten messen. Die Nationalmannschaft bleibt ein Traum für mich, da ich gerne für mein Land spiele", sagte der Innenverteidiger zur Sport Bild. Dieses Ziel werde er "nie aus den Augen verlieren".

Bei seiner bisher einzigen WM, 2010 in Südafrika, spielte Badstuber auf der Linksverteidiger-Position. Die Rolle links in der Vierer- oder Dreierkette ist angesichts der derzeitigen Verletzung von Jonas Hector beim DFB nach wie vor eine Problem-Position. Badstuber könnte sich vorstellen, erneut dort auszuhelfen: "Wenn Joachim Löw mich anruft und sagt, dass er mich braucht, wäre es fatal, wenn ich bei der Position Ansprüche stelle", führte der 28-Jährige aus: "Ich würde nicht zucken, sondern für alles bereit sein."

"Zweikampf ist wie Fahrradfahren"

Dass er beim VfB Stuttgart nicht mehr so im Fokus stehe wie einst beim FC Bayern stellt für Badstuber kein Problem dar: "Grundsätzlich geht es um Leistung, egal, wo man spielt."

Leistung zeigte Badstuber in dieser Saison bislang. Vor allem seine Zweikampfstatistik ist mit 69,7 Prozent stark. Überrascht ist der Memminger davon nicht: "Zweikampf-Führung ist wie Fahrradfahren. Man hat es einmal gelernt und wenn der Körper fit ist, setzt man es schnell wieder um."

Badstuber machte zwischen 2010 und 2015 31 Länderspiele für Deutschland, war aufgrund seiner langen Verletzungshistorie zuletzt jedoch nicht mehr berücksichtigt worden.