Holetschek: Urlauber streng auf Corona testen

·Lesedauer: 1 Min.

Die Sorge vor der Delta-Variante beunruhigt die Politik auch hinsichtlich der Urlaubssaison. Bayerns Gesundheitsminister Holetschek will an den Grenzen engmaschig kontrollieren.

Klaus Holetschek (l, CSU), Staatsminister für Gesundheit und Pflege, und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (r, CDU), stehen vor Beginn einer Pressekonferenz zusammen.
Klaus Holetschek (l, CSU), Staatsminister für Gesundheit und Pflege, und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (r, CDU), stehen vor Beginn einer Pressekonferenz zusammen.

Berlin (dpa) - Urlauber, die aus dem Ausland nach Deutschland zurückkehren, sollen nach dem Willen von Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) an den Grenzen engmaschig auf Impfausweise und negative Corona-Tests kontrolliert werden.

Das sagte der CSU-Politiker, der auch Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz ist, der «Bild am Sonntag» mit Blick auf die rasche Ausbreitung der Delta-Variante.

Delta maximal ernst? Was jetzt auf Deutschland zukommt

«Im Gegensatz zum letzten Sommer sind in ganz Deutschland flächendeckende Testsysteme aufgebaut. Entscheidend ist, dass vor Einreise getestet wird und die Testnachweise an den Grenzübergängen und den Flughäfen nicht nur stichprobenartig kontrolliert werden», so Holetschek. Bund und Land befänden sich in enger Abstimmung, um engmaschige Kontrollen während der Reisezeit sicherzustellen, sagte Holetschek weiter.

VIDEO: Delta-Variante: Spahn mahnt zu Vorsicht und zweiter Impfung

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.