Großbritannien bald Corona-Virusvariantengebiet?

·Lesedauer: 1 Min.

München (dpa) - Wegen der sich rasch ausbreitenden Omikron-Variante fordert der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Bayerns Ressortchef Klaus Holetschek, Reisebeschränkungen für Großbritannien.

«Ich würde mir wünschen, dass der Bund mal genau hinschaut, wann Großbritannien Virus-Variantengebiet wird und dass bei der Einreise mit dem Flugzeug ein PCR-Test verpflichtend vorgelegt werden muss», sagte der CSU-Politiker in der Sendung «Frühstart» von RTL/ntv. 

Holetschek verwies darauf, dass die Zahlen in Großbritannien «vehement» anstiegen und man «nicht zu lange» mit einer entsprechenden Entscheidung warten solle. Es wäre sinnvoll, wenn man künftig für die Einreise aus Großbritannien nach Deutschland einen PCR-Test vorlegen müsse, der nicht älter als 24 Stunden sei.

Bereits stark eingeschränkt hat Frankreich die Einreise aus Großbritannien. Die Einreise aus sowie die Ausreise nach Großbritannien ist ab Samstag, 0.00 Uhr, nur noch aus zwingenden übergeordneten Gründen möglich, wie Premierminister Jean Castex am Donnerstag ankündigte. Touristische oder berufliche Gründe gehören nicht dazu.

VIDEO: Corona-Lage trotz sinkender Inzidenz "besorgniserregend"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.