Hoher passiver Geldfluss gewünscht? So könnte man beim Dividendenwachstum selbst etwas nachhelfen!

·Lesedauer: 3 Min.
Langfristige Geldanlage Wachstumsaktien Finanzielle Freiheit Growth Vermögen Ausschüttung Dividendenaktien Dividendenrendite Dividende

Man soll sich im Leben ja immer Ziele setzen. Und von einer Sache hat bestimmt jeder von uns schon einmal geträumt. In diesem Traum geht es im Grunde genommen darum, nicht arbeiten zu müssen, aber trotzdem ein Einkommen zu erzielen. Dies hört sich natürlich ein wenig verrückt an. Aber es gibt Menschen, die versuchen genau diesen Plan in die Tat umzusetzen.

Die Rede ist hier von den sogenannten Einkommensinvestoren. Dabei handelt es sich um Anleger, die bevorzugt Aktien von Unternehmen erwerben, die regelmäßig eine Dividende zahlen. Mit dieser Form der Gewinnbeteiligung lässt sich nämlich kinderleicht ein zusätzlicher passiver Geldfluss generieren. Diese Angelegenheit wird natürlich umso interessanter, je höher dieser Geldstrom ansteigt. Deshalb sollte es also Sinn machen, möglichst für ein beschleunigtes Dividendenwachstum zu sorgen.

Dividenden besser richtig einsetzen

Bestimmt fragst du dich jetzt, wie das denn wohl gemeint ist? Eigentlich geht es hierbei um Folgendes. Bei nicht wenigen Anlegern fließen die Dividenden ja direkt aufs Giro- oder Verrechnungskonto. Aber leider ist es dann oftmals so, dass sie irgendwie einfach mit verkonsumiert werden. Doch an dieser Stelle sollte man sich einmal eine wichtige Frage stellen. Nämlich, ob man die erhaltenen Ausschüttungen tatsächlich für irgendwelche Anschaffungen benötigt.

Denn ich finde, es gibt noch eine wesentlich bessere Möglichkeit für deren Verwendung. In meinen Augen würde es nämlich viel mehr Sinn machen, die erhaltenen Dividenden für den Kauf weiterer Aktien zu verwenden. Denn so könnte man, ohne selbst weiteres Kapital einzusetzen, sein Dividendeneinkommen immer weiter erhöhen.

Relativ problemlos lässt sich so etwas zum Beispiel über einen Aktiensparplan realisieren. Diesen kann man sehr bequem schon mit sehr geringen monatlichen Beträgen einrichten. Natürlich könnte man das Geld aus den Dividenden auch über einen gewissen Zeitraum ansammeln und dann einfach mit dem angesparten Betrag weitere Aktien erwerben.

Auf Dividendensteigerungen achten

Es dürfte ja bekannt sein, dass viele Unternehmen nicht nur regelmäßig eine Gewinnbeteiligung zahlen, sondern ihre Dividende auch noch kontinuierlich immer weiter anheben. Und einige von ihnen tun dies schon seit vielen Jahrzehnten. Man kann sogar Konzerne ausmachen, die ihre Ausschüttung bereits seit 40, 50 oder sogar 60 Jahren immer weiter in die Höhe schrauben.

Dazu sollte man jetzt noch wissen, dass sich solche Dividendensteigerungen über lange Zeiträume hinweg exponentiell entwickeln. Und dieser Umstand ist für uns Investoren natürlich ein wahrer Segen. Aber nur dann, wenn man als Anleger auch lange genug am Ball bleibt, kann man überhaupt in den Genuss dieses exponentiellen Wachstums kommen. Allerdings könnte am Ende das Ergebnis für eine sehr angenehme Überraschung sorgen.

Nehmen wir doch zum Beispiel einmal eine anfängliche Dividendenrendite von 3 % an. Unterstellen wir nun weiterhin eine durchschnittliche Anhebung der Ausschüttung von 10 % pro Jahr. Bei einer Investition von 10.000 Euro würde dies bedeuten, dass man in den ersten zwölf Monaten 300 Euro an Dividende erhalten würde. Nach 30 Jahren könnten es aber bei den vorgegebenen Parametern dann schon 5.000 Euro sein, die als Gewinnbeteiligung auf dem Konto gutgeschrieben werden. Als Dividendeninvestor einen langen Atem mitzubringen könnte sich also in barer Münze auszahlen.

Fazit

Es kann sich also durchaus lohnen, ein solides Dividendendepot aufzubauen und lange Zeit daran festzuhalten. Setzt man jetzt noch hauptsächlich auf Firmen mit stetig steigender Dividende und verwendet die erhaltenen Ausschüttungen für den Kauf weiterer Aktien, dann sollte einem immer schnelleren Dividendenwachstum eigentlich nicht mehr viel im Weg stehen.

Der Artikel Hoher passiver Geldfluss gewünscht? So könnte man beim Dividendenwachstum selbst etwas nachhelfen! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.