Hohe Nachfrage: Infineon erhöht Margenprognose

·Lesedauer: 1 Min.

NEUBIBERG (dpa-AFX) - Der Halbleiterhersteller Infineon <DE0006231004> wird dank der hohen Chip-Nachfrage beim Blick auf das laufende Geschäftsjahr noch etwas optimistischer als zuletzt. So rechnet das Unternehmen bei der Profitabilität im Kerngeschäft jetzt mit einem etwas besseren Wert als noch Anfang Oktober. Die Marge gemessen am operativen Gewinn, dem sogenannten Segmentergebnis, soll in den zwölf Monaten bis Ende September 2022 bei etwa 21 Prozent und damit deutlich über dem Vorjahreswert liegen liegen. Anfang Oktober hatte das Unternehmen noch einen Wert von rund 20 Prozent in Aussicht gestellt.

Beim Umsatz rechnet der Konzern mit einem Anstieg auf 12,7 Milliarden Euro, wobei die Prognose eine Schwankungsbreite von 500 Millionen Euro nach oben und unten hat. Beim Erreichen des mittleren Wertes würde der Erlös um knapp 15 Prozent zulegen und damit ihm Rahmen der zuletzt in Aussicht gestellten Spanne. Im vergangenen Geschäftsjahr 2020/21 legte Infineon wie bereits bekannt kräftig zu. Die Dividende soll um fünf Cent auf 27 Cent steigen. Das ist etwas mehr, als Experten erwartet hatten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.