Hoffenheim trennt sich von Geschäftsführer

·Lesedauer: 1 Min.
Hoffenheim trennt sich von Geschäftsführer
Hoffenheim trennt sich von Geschäftsführer

Bundesligist TSG Hoffenheim hat die Zusammenarbeit mit Geschäftsführer Peter Görlich beendet. Wie Dietmar Hopp und Kristian Baumgärtner als Gesellschafter der Fußball-Spielbetriebs GmbH mitteilten, wurde der 54-Jährige zum 1. Juni abberufen.

Der Verein werde künftig von den im Amt bleibenden Geschäftsführern Frank Briel und Denni Strich geleitet.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

"Zuletzt wurde immer deutlicher, dass es unterschiedliche Auffassungen darüber gab, wie die TSG Hoffenheim aufgestellt und geführt werden soll. Deshalb haben wir uns zu diesem Schritt entschieden", sagte Hopp. Görlich selbst begründete sein Ausscheiden mit dem tiefgreifenden Wandel von Gesellschaft, Wirtschaft und Sport durch die Corona-Pandemie.

"Diese Erneuerung möchte ich mit meiner Expertise und insbesondere auch mit meinem Werteverständnis aktiv begleiten und mitgestalten", führte er aus. Ein Weiter-so nach dem Motto "Höher, schneller, weiter" könne es nicht geben, so Görlich: "Gefragt sind künftig neue Geschäftsmodelle mit einem Mehr an Miteinander, Respekt und Verantwortung." Dazu wolle er einen "entscheidenden Beitrag" leisten.

Bei welchem Arbeitgeber er das machen wird, ließ Görlich allerdings offen. Bei der TSG gehörte er seit Oktober 2015 zur Führungsspitze der GmbH, verantwortlich war der Sportwissenschaftler für die Bereiche Innovation, Wissenschaft und Internationalisierung. Außerdem gehörte Görlich auch der "Taskforce Zukunft Profifußball" an.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.