Hoffenheim siegt 2:0: Balljunge sorgt für kuriose Szene bei Bayerns Pleite

Mark Uth (M.) trifft zum 1:0 gegen die Bayern. Rafinha (l.) kommt zu spät

Sinsheim.  Der FC Bayern entwickelt langsam einen Kraichgau-Komplex. Die Münchner unterlagen am Sonnabend 0:2 (0:1) in Hoffenheim durch einen Doppelpack von Mark Uth (27./51.). Es war die früheste, erste Niederlage der Bayern in der Saison seit sechs Jahren.

Damit warten sie seit drei Partien auf einen Sieg gegen die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann, die in der vergangenen Saison vier Punkte gegen den Rekordmeister geholt hat. Zudem gehen die zurückliegenden beiden Liga-Pleiten auf das Konto der Hoffenheimer. Ganz nebenbei ist die TSG seit nunmehr 19 Heimspielen ungeschlagen. "Ein perfekter Abend für uns. Da geht ein Dank auch an den Balljungen, der so schnell geschaltet hat", sagte Uth.

Müller in der Startelf, Ribery und Robben draußen

Dem 1:0 durch den 26-Jährigen war ein schneller Einwurf der Hoffenheimer vorausgegangen, der nur möglich war, weil ein Balljunge rasch das Spielgerät frei gab. Das Team von Carlo Ancelotti pennte aber auch kollektiv und beschwerte sich fälschlich, weil zum Zeitpunkt des Treffers zwei Bälle auf dem Feld waren. "Wir haben uns da nicht optimal verhalten. Das war unsere Schuld", sagte Keeper Manuel Neuer.

Eigentlich hatten die Bayern vor 30.150 Zuschauern gut begonnen. Das Vereins-Politikum Thomas Müller stand diesmal in der Startelf und durfte sein 400. Pflichtspiel für die Münchner machen, doch nach dem Tor von Uth fehlten die Ideen. Die ersatzgeschwächten Gastgeber, die ohne Serge Gnabry, Abwehrchef Kevin Vogt und Angreifer Sandro Wagner auskommen mus...

Lesen Sie hier weiter!