Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann: "Der eine oder andere ist leider durchgefallen"

Nagelsmann wird weiter regelmäßig als neuer Bayern-Trainer ins Gespräch gebracht. Die Gerüchte wundern ihn - und er sei "sehr froh" in Hoffenheim.

Julian Nagelsmann und die TSG 1899 Hoffenheim haben sich im DFB-Pokal gegen Rot-Weiß Erfurt zu einem knappen 1:0-Sieg gemüht. Für das Playoffspiel in der Champions League gegen den FC Liverpool kündigte der Trainer eine neu formierte Mannschaft an.

"Gegen Liverpool gibt es Änderungen", so Nagelsmann deutlich. "Der eine oder andere ist leider durchgefallen. Da wird es eng für Dienstag."

Zwar sagte der Coach, die Partie in Erfurt lasse keine Rückschlüsse für die Partie gegen Jürgen Klopps Reds zu, kündigte aber eine andere Anfangsformation an: "Es gibt tausendprozentig eine andere Elf - es sei denn, alle, die heute nicht dabei waren, bekommen plötzlich Diarrhö", so der 30-Jährige.

"Erfurt hat es uns sehr schwer gemacht, das war ein Klassiker für den Pokal. Wir hatten unfassbar wenig Raum, wir haben aber auch schlampig gespielt. Wir hätten es einfacher haben können, wenn wir das Spiel früher entschieden hätten, die Chancen dazu waren da. So werden wir morgen ein bisschen länger mit dem Nachmittagstee warten müssen", so Nagelsmann Analyse des knappen Siegs über den Drittligisten.