Hoeneß schätzt Chancen auf Heynckes-Verbleib ein

Uli Hoeneß (rechts) holte Jupp Heynckes (Mitte) im Oktober 2017 zurück auf die Trainerbank der Bayern

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat sich zu der Wahrscheinlichkeit geäußert, ob Trainer Jupp Heynckes noch länger als bis zum Sommer beim FC Bayern München bleibt.

"Die Chance liegt bei zehn Prozent, aber ich gebe nicht auf", sagte Hoeneß auf der Sportbusiness-Kongress SPOBIS in Düsseldorf.

Am Tag zuvor hatte er in Düsseldorf beim Ständehaus-Treff der Rheinischen Post noch angekündigt: "Wir werden versuchen, den Jupp zu 'charmeurisieren'. Wenn ich ziemlich nackt vor ihm stehe, habe ich vielleicht eine kleine Chance."
Unverändert setzt Hoeneß bei der Trainersuche offenbar alles auf die Karte Heynckes.

"Es gibt keinen Plan B", hatte er erneut in aller Deutlichkeit gesagt, obwohl Heynckes die Avancen seines Kumpels überhaupt nicht behagen und er zuletzt immer wieder ein Engagement über den Sommer hinaus kategorisch ausgeschlossen hat.
Hoeneß aber scheint keine Zweifel zu haben, dass er gemeinsam mit Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge den 72-Jährigen mit der seit der Jahreshauptversammlung im vergangenen November praktizierten Charmeoffensive noch umstimmen kann.

"Ich hoffe, ihn davon überzeugen zu können, noch ein Jahr zu bleiben. Wir versuchen, ihm zu vermitteln, dass seine Mission bei den Bayern noch nicht zu Ende ist", hatte der 66-Jährige beim Ständehaus-Treff gesagt.