Hoeneß: "Das ist eine furchtbare Entwicklung"

·Lesedauer: 2 Min.
Hoeneß: "Das ist eine furchtbare Entwicklung"
Hoeneß: "Das ist eine furchtbare Entwicklung"
Hoeneß: "Das ist eine furchtbare Entwicklung"

Uli Hoeneß sieht den FC Bayern München mit Julian Nagelsmann auf der Trainerposition perfekt aufgestellt. “Er ist der Trainer, der für die jetzige Zeit genau der Richtige ist”, erklärte der Ehrenpräsident bei RTL/ntv. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Vor allem im Duell mit den finanziell schier übermächtigen internationalen Konkurrenten sei Nagelsmann die richtige Wahl. “Wir müssen etwas aufbauen, wir brauchen ein Alternativkonzept zu diesen hunderten von Millionen, die Scheich-Klubs und Oligarchen ausgeben können”, erklärte der 69-Jährige. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Hoeneß hält Kritik an Nagelsmann für überzogen

Es müsse ein neuer Weg gefunden werden, “und da brauchen wir einen Mann wie ihn, der noch Ziele hat, der noch nicht viel gewonnen hat, der eine Aufbruchsstimmung erzeugt und der vor allen Dingen mit jungen Leuten arbeiten kann.”

Die Kritik am 34-Jährigen nach den schwachen Testspielresultaten hält Hoeneß für überzogen. “Das ist eine furchtbare Entwicklung in unserer Gesellschaft, dass nur noch das Ergebnis zählt und keiner mehr dahinter schaut, was da eigentlich ist”, echauffierte sich der langjährige Vereinspräsident. Nagelsmann musste den größten Teil der Vorbereitung ohne seine Stammmannschaft auskommen. (SERVICE: Bundesliga-Spielplan zum Ausdrucken)

Der ehemalige Leipzig-Coach mache einen guten Job “und ich war unglaublich glücklich, dass wir gegen Borussia Dortmund so ein überragendes Spiel gespielt haben. Ich kann mir gut vorstellen, was passiert wäre, wenn wir verloren hätten”, sagte Hoeneß und spielte damit auf die Experten an, die bereits eine Wachablösung der Bayern im deutschen Fußball sehen.

Hoeneß mit Spitze an die Konkurrenz

Für den Konkurrenten gab es zudem noch eine Spitze. “Der Machtwechsel im deutschen Fußball, den sie sich ja seit zehn Jahren erträumen und so weiter. Ich glaube, sie müssen noch lange warten.”

Auch zum Abgang von Hansi Flick äußerte sich Hoeneß – und lobte die Arbeit des 56-Jährigen. “Hansi Flick hat beim FC Bayern sehr gute Arbeit geleistet. Die Mannschaft war nicht in allerbester Form. Er hat angepackt und sieben Titel geholt.”

Sie alle seien nicht glücklich gewesen, dass er relativ früh mit einem Wechsel zum DFB geliebäugelt habe. “Am Ende haben wir das respektiert und akzeptiert”, erklärte er.

Hoeneß ist davon überzeugt, dass Flick der richtige für die Nachfolge von Joachim Löw ist. “Ich bin sehr sicher, dass die deutsche Nationalmannschaft unter ihm einen guten Weg gehen wird”, sagte er und hob die Stärken des Triple-Trainers hervor: “Er ist ein Menschenversteher, kann Spieler gut motivieren. Er ist sehr fleißig, viel unterwegs, wird sicher guten Kontakt zu den Bundesliga-Vereinen halten.” Er habe Hoffnungen, dass das Tal im DFB-Team mit Flick durchschritten werde.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.