Hockey: Pro League erstmals in Berlin

·Lesedauer: 1 Min.
Hockey: Pro League erstmals in Berlin
Hockey: Pro League erstmals in Berlin

Die deutschen Hockey-Nationalmannschaften tragen im kommenden Jahr erstmals Heimspiele der Pro League in Berlin aus. Gegner am 21. und 22. Mai sind die Teams aus Argentinien, das teilte der Deutsche Hockey-Bund (DHB) am Dienstag mit. Das Stadion für die vier Partien werde auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld in Zehlendorf entstehen.

"Wir freuen uns beim DHB sehr, dass wir mit diesen Pro-League-Spielen endlich wieder unsere Nationalteams in der Hauptstadt präsentieren können", sagte DHB-Sportdirektor Christoph Menke-Salz. Die Frauen- und Männerteams treffen an dem Wochenende jeweils zweimal aufeinander.

Argentiniens Frauen hatten Deutschland bei den vergangenen Sommerspielen in Tokio im Viertelfinale besiegt und letztlich die Silbermedaille geholt. Die argentinischen Männer waren 2016 in Rio de Janeiro Olympiasieger, in Tokio scheiterten sie im Viertelfinale an Deutschland, das am Ende Vierter wurde.

Die Pro League besteht seit 2019 als Wettbewerb der besten Nationalmannschaften und Nachfolger der World League. Bislang fanden die Heimspiele in Mönchengladbach, Düsseldorf und Krefeld statt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.