Hockey-Frauen verlieren vorletzten WM-Test

Marie Mävers verlor mit Deutschland gegen die Niederlande

Die deutschen Hockey-Frauen haben nach der Auftaktniederlage beim Vorbereitungsturnier in München die nächste Pleite einstecken müssen. Neun Tage vor Beginn der Weltmeisterschaft in London (21. Juli bis 5. August) verlor die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) gegen Neuseeland mit 2:3 (1:3). Am Vortag war der Olympia-Dritte bereits dem WM-Gruppengegner Argentinien unterlegen (1:2). (SERVICE: Spielplan der WM)

Bundestrainer Xavier Reckinger zog dennoch ein positives Fazit: "Die Mädels haben eine gute Leistung gezeigt. Das Spiel war gut, deutlich besser als gegen Argentinien", sagte der 34-Jährige: "Die Mannschaft hat einen sehr hohen Anspruch an sich, und das ist auch gut. Aber manchmal gucken wir zu sehr auf das Negative. Ich versuche daher, auch die positiven Dinge zu beleuchten."

Nach einer frühen Strafecke waren die Neuseeländerinnen vor 650 Zuschauern durch Shiloh Gloyn (2.) schnell in Führung gegangen, doch die deutsche Antwort durch Lisa Altenburg (3.) folgte prompt. Brooke Neal (23.) nach einer weiteren Strafecke sowie Amy Robinson (26.) bauten im zweiten Viertel das Ergebnis weiter aus. Der DHB-Auswahl gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Marie Mävers (33.).

Deutschland auf letztem Platz

In der Tabelle des Viererturniers in der bayrischen Landeshauptstadt rutschte Deutschland auf den letzten Platz ab. Weltmeister Niederlande führt das Klassement vor dem abschließenden Spiel gegen das Reckinger-Team am Samstag (13.30 Uhr) nach einem 2:1-Erfolg gegen Argentinien an.

Bei den Titelkämpfen in London trifft die deutsche Mannschaft in Staffel C zum Auftakt auf Südafrika (21. Juli). Nach dem Spiel gegen den zweimaligen Weltmeister Argentinien (25. Juli) wartet zum Gruppenabschluss Spanien (28. Juli).