Hockey: Deutsche Heimspiele in der Pro League verschoben

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Hockey: Deutsche Heimspiele in der Pro League verschoben
Hockey: Deutsche Heimspiele in der Pro League verschoben

Die deutschen Hockey-Nationalteams müssen im Rahmen ihrer Olympia-Vorbereitung in der FIH Pro League umplanen. Wie der Deutsche Hockey-Bund (DHB) am Donnerstag mitteilte, wurden die geplanten Heimspiele gegen China, Neuseeland und Australien aufgrund der derzeitigen Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie vom Weltverband FIH verschoben.

Aus den drei geplanten Spieltagen in Düsseldorf, Berlin und Hamburg soll im Mai ein "attraktiver Spieltag gerettet werden mit den Gastteams, die reisen können", hieß es in einer Mitteilung. Der DHB wolle versuchen, "Ende Mai in Hamburg beim UHC mit den Spielen der Herren gegen Indien und eventuell den noch ausstehenden Damen-Partien einmal das Heimspiel-Setup aufzubauen", sagte DHB-Sportdirektor Christoph Menke-Salz.

Zuvor steht für die DHB-Teams das Gastspiel gegen Großbritannien in London (12./13. Mai) auf dem Programm, ehe es in die heiße Phase der Vorbereitung für die EM in den Niederlanden (4. bis 13. Juni) und die Sommerspiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) geht.