Hochrechnungen: SPD gewinnt Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern deutlich

·Lesedauer: 1 Min.

Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern hat die SPD unter Ministerpräsidentin Manuela Schwesig Hochrechnungen zufolge einen deutlichen Sieg eingefahren. In einer Erhebung von Infratest dimap für die ARD kam die Partei am Sonntag auf 38,3 Prozent, in einer Hochrechnung der Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF lag sie bei 38,2 Prozent. Die AfD wurde demnach erneut zweitstärkste Kraft. In der ARD kam sie auf 18 Prozent, im ZDF erreichte sie 17,8 Prozent.

Die CDU fiel der ARD-Hochrechnung von 19.56 Uhr zufolge auf ein historisch schlechtes Wahlergebnis von 14,3 Prozent, die Erhebung des ZDF von 19.47 Uhr sah die Partei bei 14,2 Prozent. Die Linke erreichte laut ARD 9,7 Prozent und laut ZDF 9,9 Prozent.

Die Grünen kamen in der ARD auf 6,7 Prozent, in der Hochrechnung des ZDF auf 5,9 Prozent. Die FDP lag bei beiden Sender bei sechs Prozent. Sowohl Grünen als auch FDP würde demnach der Wiedereinzug in den Landtag gelingen. Zuletzt waren sie dort nicht vertreten.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.