H&M entschuldigt sich für rassistische Werbung

H&M hat das Produkt inzwischen aus dem Sortiment genommen (Bild: ddpimages)

Nachdem die Modekette H&M ein schwarzes Kindermodel in einen Pulli mit der Aufschrift “Coolster Affe im Dschungel“ zeigte, wurden weltweit Rassismusvorwürfe laut. Mittlerweile hat der Konzern reagiert und sich entschuldigt.

In einer aktuellen Kampagne bewarb H&M Kapuzenpullis für Kinder. Während das weiße Jungs-Models einen Pulli mit dem Aufdruck “Survival Expert“ (Überlebensexperte) trug, hatte der schwarze Junge den Spruch “Coolest Monkey in the Jungle“ (Coolster Affe im Dschungel) auf seinem grünen Kapuzenpulli stehen.

Unfassbar fand das nicht nur die Modebloggerin Stephanie Yeboah, die das Bild tweetete. Schließlich benutzen Rassisten das Wort “Affe“ oft als Beleidigung für Schwarze.

Auch der kanadische R&B-Sänger The Weeknd, der mit H&M eigene Kollektionen auf den Markt gebracht hatte, zeigte sich entsetzt. Er schrieb auf Twitter: “Ich war diesen Morgen geschockt und beschämt von diesem Foto. Ich bin zutiefst beleidigt und werde nicht mehr mit H&M zusammenarbeiten.“

Lest auch: Wirbel um rassistische Brosche – Britische Prinzessin entschuldigt sich

 

Rapper P Diddy forderte Respekt von H&M ein: “Wenn ihr uns anseht, solltet ihr Königliches und gottgegebene Herrlichkeit sehen. Alles andere ist respektlos.” Dazu postete er eine abgeänderte Version des Werbefotos, auf der der Pullover die Aufschrift “Coolster König der Welt” trägt.

Mittlerweile hat der schwedische Modekonzern das Foto von seiner Website genommen und sich in einem Statement “bei jedem, den dies verletzt hat“, entschuldigt. “Wir glauben bei allem, was wir machen, an Vielfalt und Inklusion und werden all unsere internen Strategien überprüfen, um künftige Probleme zu verhindern”, hieß es darin.

Lest auch: Dove-Model äußert sich zu rassistischer Werbung

In der Vergangenheit haben große Konzerne mit ihren Werbekampagnen immer wieder für Skandale gesorgt. Vergangenen Herbst hatte Dove in einer Werbung zunächst ein farbiges Model gezeigt, dass sich nach dem Wechsel seines Tops in ein weißes verwandelte. Und 2014 zog die Modekette Zara ein T-Shirt für Kinder zurück. Darauf war ein gelber Stern angebracht, der an die Judensterne der NS-Zeit erinnerte.

Im Video: Nachhaltig oder verschwenderisch? H&M verbrennt tonnenweise Kleidung


Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!