"Ein Hitzeschlag ist wie ein Herzinfarkt — er muss sofort behandelt werden": Wie ihr die Warnzeichen erkennt

Bei großer Hitze arbeiten oder Sport treiben kann unter Umständen zu einem Hitzschlag führen. - Copyright: blackwhitepailyn/Shutterstock
Bei großer Hitze arbeiten oder Sport treiben kann unter Umständen zu einem Hitzschlag führen. - Copyright: blackwhitepailyn/Shutterstock

Zu einem Hitzeschlag kann es kommen, wenn die Körperkerntemperatur 40 Grad Celsius oder mehr erreicht und der Körper nicht mehr in der Lage ist, sich selbst abzukühlen. "Es handelt sich um einen dieser seltenen, aber wirklich akuten Notfälle im Sport", sagt Joshua Scott, Sportmediziner am Cedars-Sinai Kerlin-Jobe Institute in Kalifornien. "Ein Hitzeschlag ist wie ein Herzinfarkt. Er muss sofort behandelt werden."

Bevor es zu einem Hitzeschlag kommt, treten häufig Symptome einer Hitzeerschöpfung (auch Hitzekollaps genannt) auf, wie starkes Schwitzen und ein schneller Puls. Oft kommt es dazu, wenn man sich bei heißen und feuchten Temperaturen im Freien aufhält und noch dazu, wenn man zu dieser Zeit arbeitet oder Sport treibt.

Wie ihr die Symptome eines Hitzeschlags erkennen könnt und wie ihr sie behandelt, erfahrt ihr hier.

Warnzeichen und Symptome

Neben einer deutlich erhöhten Körpertemperatur von über 40 Grad Celsius gibt es folgende wichtige Warnzeichen für einen Hitzschlag:

  • Geistige Verwirrung oder undeutliches Sprechen. Wenn die Körpertemperatur über 40 Grad Celsius steigt, fangen die Proteine im Gehirn an, sich aufzulösen. Dies kann Veränderungen im Denkvermögen auslösen. "Betroffene Personen können sehr verwirrt sein und sind vielleicht nicht mehr in der Lage, ein normales Gespräch mit euch zu führen", erklärt Scott.

  • Bewusstlosigkeit. Ohnmacht kann ein Zeichen von Hitzeerschöpfung sein. Jedoch sind Menschen mit Hitzeerschöpfung relativ leicht zu wecken, sagt Scott. Das ist bei einem Hitzeschlag nicht der Fall. "Falls die Person ohnmächtig ist und nicht geweckt werden kann, sie heiß ist und ihre Kerntemperatur erhöht ist, dann ist von einem Hitzeschlag auszugehen", so Scott.

  • Schneller Herzschlag und Atemprobleme. Hohe Hitze belastet alle Körperfunktionen. Daher kann es zu Herzrasen, Kurzatmigkeit, flacher Atmung oder Hyperventilieren kommen.

  • Gerötete Haut. Die Haut kann rot erscheinen, wenn sich der Körper aufheizt.

Behandlung und Erste Hilfe

Während eine Hitzeerschöpfung zu Hause behandelt werden kann, indem ihr euch herunterkühlt, erfordert ein Hitzeschlag immer eine sofortige medizinische Behandlung. Ein Hitzeschlag kann zu Gehirnschäden, Organversagen und sogar zum Tod führen, wenn er nicht sofort behandelt wird. Falls ihr bei einem Menschen einen Hitzschlag vermutet, solltet ihr versuchen, ihn herunterzukühlen, bevor er ins Krankenhaus kommt. So könnt ihr die eventuelle Schädigung von Organen verlangsamen, sagt Scott. Dazu solltet ihr Folgendes tun, wenn möglich:

  • Legt die Person in kaltes Wasser, beispielsweise in eine Badewanne.

  • Bespritzt die betroffene Person mit Wasser und stellt sie anschließend vor einen Ventilator.

  • Legt kühle Tücher oder Eisbeutel auf den Nacken, die Achselhöhlen und die Leistengegend der Person.

Im Krankenhaus kann bei einem Hitzeschlag eine Infusion zur Behandlung der Dehydrierung erforderlich sein. In schweren Fällen muss der Arzt möglicherweise ein Multisystem-Organversagen behandeln.

Prävention

Um Hitzeschlag und Hitzekollaps zu vermeiden ist es immer am besten, längere körperliche Aktivitäten während der heißesten Zeit des Tages – in der Regel zwischen 15:00 und 16:30 Uhr – zu unterlassen. Solltet ihr dennoch Symptome einer Hitzeerschöpfung bemerken, wie starkes Schwitzen, schneller Puls, Müdigkeit, Übelkeit, Schwindel oder Schwäche, nehmt diese unbedingt ernst und kühlt euch ab. Dabei können folgende Dinge helfen:

  • Sucht euch einen schattigen Platz oder geht nach drinnen

  • Zieht unnötige oder enge Kleidung aus

  • Nehmt ein kühles Bad oder eine Dusche

  • Trinkt viel Flüssigkeit

  • Legt kalte, nasse Tücher auf Kopf, Hals und Achselhöhlen

Besonders gefährdet für einen Hitzeschlag sind Kinder unter vier Jahren und ältere Menschen über 65 Jahren. Der Körper eines Kindes heizt sich drei- bis fünfmal schneller auf als der eines Erwachsenen. Daher ist es besonders wichtig, bei Kindern auf Anzeichen eines Hitzeschlags zu achten.

Auch wichtig: Im Sommer kann sich das Innere eines Autos innerhalb von nur zehn Minuten um sechs Grad aufheizen – und ein geöffnetes Fenster genügt nicht zur Abkühlung, so die American Academy of Pediatrics. Ein Kind sollte deshalb im Sommer niemals über einen längeren Zeitraum im Auto gelassen werden.

Was wir daraus lernen

Ein Hitzeschlag ist ein ernster medizinischer Notfall, der sofort behandelt werden sollte. Sobald ihr erste Anzeichen und Symptome bemerkt, wie etwa Hautrötung, Atembeschwerden, schneller Herzschlag oder geistige Verwirrung, solltet ihr den Rettungsdienst rufen oder ins Krankenhaus fahren.

Um einem Hitzeschlag vorzubeugen, vermeidet Sport oder anstrengende Aktivitäten bei großer Hitze, trinkt viel Wasser und versucht, im Schatten oder in klimatisierten Räumen zu bleiben.

Dieser Artikel wurde von Ilona Tomić aus dem Englischen übersetzt und editiert. Das Original lest ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.