Historischer MVP-Homerun beim All Star Game

Robinson Cano von den Seattle Mariners wurde zum MVP des 88. All Star Games der MLB gewählt

Nelson Cruz von den Seattle Mariners hat für die kurioseste Szene des All Star Games in der MLB gesorgt.

Bei seinem fünften All-Star-Game-Auftritt überraschte der 37-jährige Routinier aus der Dominikanischen Republik nicht nur die Fans in Miami, sondern vor allem Catcher Yadier Molina, als er vor dem Schlag auf einmal sein Handy aus der Hosentasche zückte, es Molina in die Hand drückte und mit einem Schiedsrichter für ein Erinnerungsfoto posierte.


Glück brachte die Aktion allerdings nur dem überrumpelten Teilzeit-Paparazzo Molina. Während Cruz bei seinem anschließenden Versuch ein Fly-Out kassierte, sorgte der Puerto Ricaner Molina in Diensten der St. Louis Cardinals wenig später mit einem Home-Run für den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich der National League.

Historischer MVP-Homerun

Der Spielstand hatte bis ins zehnte Extra-Inning Bestand. Dann folgte der große MVP-Auftritt von Robinson Cano. Der Second Baseman der Seattle Mariners hämmerte einen Wurf von Chicago-Cubs-Reliever Wade Davis aus dem Stadion und wurde damit zum Matchwinner für die Asuwahl der American League, die die Partie letztlich mit 2:1 für sich entschied.

Canos Homerun war der der erste Volltreffer in einem Extra-Inning des All Star Games seit sage und schreibe 50 Jahren.