Historischer Doppel-Coup in den USA - auch bei Olympia?

·Lesedauer: 1 Min.
Historischer Doppel-Coup in den USA - auch bei Olympia?
Historischer Doppel-Coup in den USA - auch bei Olympia?

Das hat es schon seit über 100 Jahren nicht mehr gegeben.

JuVaughn Harrison hat es mit Siegen bei den US-Trials als erster US-Amerikaner seit Jim Thorpe 1912 sowohl im Hoch- als auch im Weitsprung zu den Olympischen Spielen nach Tokio geschafft.

Angesprochen auf das historische Resultat sagte der 22-Jährige von der LSU: "Das ist wirklich sehr lange her, seitdem das jemand geschafft hat. Es ist gut für mich, dass mein Name so in die Geschichte eingeht."

Harrison springt persönliche Bestleistung

Harrison gewann gleich beide Titel am einem Tag. Im Weitsprung sprang er mit 8,47 Metern sogar eine persönliche Bestleistung und stellte den LSU-Rekord von Olympia-Silbermedaillengewinner John Moffitt aus dem Jahre 2004 ein.

Im Wettkampf ließ Harrison unter anderem den aktuellen Olympiasieger im Weitsprung, Jeff Henderson, deutlich hinter sich, der nur Sechster wurde.

Zwei Stunden zuvor hatte sich der Youngster mit einer übersprungenen Höhe von 2,33 Meter bereits im Hochsprung durchgesetzt.

Platz 2 im Jahres-Ranking - in Hoch- und Weitsprung

Kann Harrison sich auch bei Olympia Hoffnung auf einen historischen Doppelsieg machen? Durchaus.

Im Ranking der Weltjahresbestleistungen liegt Harrison nun sowohl im Weitsprung als auch im Hochsprung (wo er schon 2,36 Meter geschafft hat) auf Platz 2. Im Weitsprung liegt der Grieche Miltiadis Tentoglou mit 8,60 Metern vorn, im Weitsprung der Russe Ilya Ivanyuk (2,37 Meter).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.