Hirscher siegt - und hängt Hermann Maier ab

Marcel Hirscher ist auf dem Weg zum Sieg im Riesenslalom in Garmisch-Partenkirchen

Marcel Hirscher hat seine Ausnahmestellung im alpinen Ski-Zirkus auch im letzten Weltcup-Riesenslalom vor den Olympischen Spielen eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Der Österreicher holte in Garmisch-Partenkirchen seinen zehnten Saisonsieg, den insgesamt 55. im Weltcup. Damit ließ er in der Bestenliste seinen großen Landsmann Hermann Maier hinter sich und ist nun alleiniger Zweiter hinter Ingemar Stenmark (Schweden/86 Siege) (zum Nachlesen im TICKER).

Bester Deutscher bei der Generalprobe für den olympischen Riesenslalom am 18. Februar in Yongpyong war Fritz Dopfer (Garmisch), der als 15. sein bestes Ergebnis in dieser Disziplin seit knapp zwei Jahren holte.

Straßer überzeugt in Durchgang zwei

Linus Straßer (München) sicherte sich mit zweitbester Laufzeit hinter Hirscher im Finale als 20. erstmals im "Riesen" Weltcup-Punkte, Alexander Schmid (Fischen) belegte Platz 22. Das Trio wird auch in Südkorea dabei sein.

Hirscher setzte sich bei seinem vierten Saisonsieg im Riesenslalom im fünften Rennen klar vor seinem Teamkollegen Manuel Feller (1,57 Sekunden zurück) durch. Dritter wurde der frühere Weltmeister Ted Ligety (USA/+1,69).

Für die Männer war es das letzte Rennen in einer olympischen Disziplin vor der Reise nach Südkorea. Am Dienstag findet im Weltcup allerdings noch ein Wettbewerb im nichtolympischen City Event in Stockholm statt. Das erste Rennen bei Olympia ist die Abfahrt am 11. Februar in Jeongseon.