"Hirntote" und "Steroidopfer": Marcus Pretzell teilt gegen seine AfD-Kollegen aus

"Hirntote" und "Steroidopfer": Marcus Pretzell teilt gegen seine AfD-Kollegen aus

Marcus Pretzell, NRW-Landeschef der AfD, gerät offensichtlich schnell in Rage, wenn es um Kritik an seiner Ehefrau Frauke Petry geht. Nach einem Parteitag pöbelte der 43-Jährige deswegen nun offenbar auf Facebook gegen seine eigenen Parteimitglieder. Doch was genau war eigentlich passiert?

Frauke Petry gerät mehr und mehr unter Druck: Beim Kreisparteitag Sächsische Schweiz/Osterzgebirge am Sonntag hatten AfD-Mitglieder versucht, sie als Direktkandidatin für die Bundestagswahl abzuwählen. Doch die Politikerin konnte sich durchsetzen und behält ihre Kandidatur auch weiterhin. Der Versuch allerdings, Frauke Petry zu demontieren, traf offenbar vor allem einen ganz hart: ihren Ehemann Marcus Pretzell, Afd-Landes- und Fraktionschef in Nordrhein-Westfalen.

Der Politiker machte seinem Ärger über die Parteigegner seiner Frau in einer geschlossenen Facebook-Gruppe Luft. Laut "Stern" sah es Marcus Pretzell dort zunächst auf Jan Zwerg, den Vorsitzenden des AfD-Kreisverbands Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, ab. Er pöbelte gegen diesen: "Was kann die Zwergenfraktion eigentlich überhaupt?"

Wüste Antwort auf Gegenfrage

Daraufhin meldete sich dessen Frau Daniela Zwerg zu Wort: "Oh, wer wird denn persönlich? Herr Pretzell, ist das Ihr Demokratieverständnis?" Eine Antwort von Marcus Pretzell ließ jedenfalls nicht lange auf sich warten: "Ich zähle 18 Hirntote und ein Steroidopfer. Das schrumpft halt nicht nur die Hoden, sondern auch das Hirn", so der NRW-Landeschef der AfD.

Doch damit nicht genug: Denn als sich gleich mehrere Parteimitglieder über die Wortwahl von Marcus Pretzell echauffierten, legte dieser laut "Stern" noch nach. "Heult doch", schrieb der Ehemann von Frauke Petry. "Schwächlinge ekeln mich an."

Sehen Sie auch: AfD erntet Shitstorm für Familienfoto