„Hip Cleavage“: Der neue Körper-Trend bei den Stars

Instagram-Star Kim Kardashian hat den neuen Hüft-Hype ausgelöst. (Bild: Angela Weiss/AFP/Getty Images)

Bisher war ein sexy Dekolleté das Must-Have für einen heißen Instagram-Post, doch in diesem Sommer liegt der Fokus bei vielen Stars auf einer prallen Hüfte. Der neue Körper-Trend nennt sich „Hip Cleavage“.

„Hip Cleavage“ ist grob mit „Hüft-Dekolleté“ zu übersetzen und bedeutet: je kurviger die Hüfte, desto besser. Der Trend ist mit dem Revival des hohen Beinschnitts der „Baywatch“-High-Waist-Badeanzüge aufgetaucht und schmeichelt Frauen mit breiten Hüften und sexy Po. Schauspielerin Pamela Anderson war in der US-Rettungsschwimmer-Serie damit das große Körpervorbild vieler Frauen in den 90er Jahren.


„Baywatch-Flashback. Wie alles begann!“

Hip, Hip, Hurra!

Heute sind es vor allem Stars wie Kim Kardashian, Bella Hadid oder Kollegin Emily Ratajkowski, die gern in hochtaillierten Bikinihosen oder engen Badeanzügen posieren und den Trend, bei dem auch teils die hervorstechenden Hüftknochen im Fokus stehen, so populär gemacht haben.



„Calabasas-Mädchen auf den Turks- und Caicosinseln“

Die Sorge beim „Hip Cleavage“-Trend

Obwohl „Hip Cleavage“ als ein neuer Body-Positivity-Trend gefeiert werden könnte, kann leider auch dieser Body-Hype negative Folgen mit sich bringen. Frauen brauchen Kurven, um ihr „Hip Cleavage“ zeigen zu können, aber einige Damen sind von Natur aus anders gebaut und werden niemals so kurvige Hüften wie Instagram-Star Kim Kardashian oder das erfolgreiche Plus-Size-Model Ashley Graham haben.


Die prominenten Damen, die mit breiten Hüften geboren wurden und dem Trend eine Plattform bieten, erhöhen den Druck auf junge Frauen, die diesen Körperformen nacheifern wollen. Der Körper jeder Frau ist einzigartig und einigen Damen ist so ein Körperbau leider nicht vorbestimmt. Keine Diät der Welt kann ihre Knochenstruktur verändern.


„Hip Cleavage“ ist nicht der erste unsinnige Begriff, der die sozialen Netzwerke für einige Monate dominiert und wird auch nicht der letzte sein. Zum Glück ist auch nicht immer jeder Internet-Trend gleich besorgniserregend: Body-Trends wie “Hip Dips” (deutsch: Hüftdellen) „Mermaid Thighs” (Meerjungfrau-Oberschenkel) waren ebenfalls sehr populär und feierte Frauen mit weiblichen Rundungen, deren Hüften natürliche Dellen aufweisen oder deren Oberschenkel keine Lücke haben, sondern – wie bei vielen Durchschnittskörpern – aneinander reiben.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!