Werbung

Hilfe für die Ukraine: Kommen die Megastars für ein Konzert zusammen?

Treten die Rolling Stones im Wembley-Stadion auf? (Bild: Photography Stock Ruiz/Shutterstock.com)
Treten die Rolling Stones im Wembley-Stadion auf? (Bild: Photography Stock Ruiz/Shutterstock.com)

In London wird angeblich ein großes Benefiz-Konzert geplant, um den Opfern der russischen Invasion in der Ukraine zu helfen. Das berichtet das britische Boulevardblatt "The Sun". Die Veranstalter haben demnach U2, The Rolling Stones, The Killers und Pink dafür angefragt. Die Show soll laut der Zeitung am 24. Juni in Wembley stattfinden. Ein Insider soll der Zeitung gesagt haben: "Es wird riesig."

Zu den Stars, die "wahrscheinlich" auch angefragt werden sollen, gehörten Sir Paul McCartney (80), Adele (34), die Band Florence And The Machine und Noel Gallagher (55). Das Event soll weltweit im Fernsehen übertragen werden. Da der Termin nun feststehe, sollen die Einladungen für die Auftritte schnell an die größten Namen der Branche gehen, so die Quelle. Natürlich sei man sich bewusst, dass es relativ kurzfristig sei und viele Superstars bereits andere Verpflichtungen haben werden, heißt es weiter.

Gleichzeitig findet das Glastonbury Festival statt

Zudem erklärte der Insider in der "Sun": "Der einzige kleine Nachteil ist, dass das Datum mit Glastonbury kollidiert, sodass einige große Namen ausgeschlossen sind, aber die endgültige Besetzung wird sicherlich etwas Besonderes sein." Das englische Glastonbury Festival findet dieses Jahr vom 21. bis 25. Juni statt. Elton John (75) wird dort sein letztes Konzert in Großbritannien geben.

Die Veranstaltung für die Ukraine im Wembley-Stadion soll angeblich nach dem Vorbild von "Live Aid" organisiert werden. Bei dem Konzert wurde 1985 am selben Ort Geld für die Opfer der Hungersnot in Äthiopien gesammelt. Mit dabei waren damals unter anderem Queen, U2, Bob Dylan, Madonna, Mick Jagger, Paul McCartney, David Bowie, Sting, die Beach Boys, Tina Turner, The Who, Led Zeppelin oder Elvis Costello. "Live Aid" war das bis dahin größte Rockkonzert der Geschichte.