Drama! Suzuki vergibt vier Matchdarts gegen Price

Franziska Wendler
·Lesedauer: 2 Min.

Starker Einstand von Gabriel Clemens.

Am ersten Tag des Grand Slam of Darts (16.-24. November LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) hat der Deutsche in der Gruppe A den ersten Sieg gefeiert. Clemens siegte in der Abend-Session gegen Joe Cullen mit 5:2.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Dabei beeindruckte der "German Giant" gleich zu Beginn. Nachdem sich Cullen das erste Leg gesichert hatte, zauberte Clemens das erste Highfinish auf die Bühne und sicherte sich mit einem 122er-Finish den Ausgleich zum 1:1. Und es sollte so weitergehen.

Auch MvG in Gruppe A mit Clemens

Nach zwei weiteren souveränen Legs klappte es auch bei der 4:1-Führung wieder mit einem Highfinish des Deutschen. So beendete er diesen Durchgang mit der Punktzahl 112. (Spielplan des Grand Slam of Darts)

Ohnehin zeigte der 37-Jährige eine souveräne Vorstellung. Am Ende der Partie standen zwei 180er und ein Average von 99,91 auf dem Scoreboard. Mit dem Sieg hat sich Clemens im Kampf um das Achtelfinale eine gute Ausgangsposition verschafft.

Suzuki vergibt Matchdart

Eine überragende Leistung bot am Abend auch Mikuru Suzuki. Die Japanerin musste gegen Gerwyn Price antreten und vergab sogar vier Matchdarts gegen den Iceman.

Suzuki lief im Match richtig heiß und glänzte mit zwei Highfinishes. Das Leg zum 3:2 beendete sie mit einem 135er-Finish und auch im größten Druck, als Price das Match mit einem 5:3 beenden wollte, hielt sie stand und glänzte mit einem 116er-Finish.

Dass am Ende Price dennoch mit 5:4 gewann, lag an den vergebenen Chancen der Japanerin. Nachdem Suzuki vier Matchdarts vergeben hatte, ließ sich Price nicht zweimal bitten und sicherte sich den Sieg. (Die Tabellen des Grand Slam of Darts)

Überraschende Pleite für Wright

Einen bitteren Abend erlebte unterdessen Peter Wright. Der Weltmeister verlor völlig überraschend gegen den Niederländer Dirk van Duijvenbode mit 4:5 und hat sich damit im Kampf um die nächste Runde in eine unangenehme Situation gebracht.

Superstar Michael van Gerwen hatte indes überhaupt keine Mühe und zeigte mit einem Whitewash gegen Adam Hunt sein Können.

Bereits am Nachmittag hatte Dimitri Van den Bergh für Aufsehen gesorgt, als er den Average-Rekord von Phil Taylor aus dem Jahr 2014 überbot.

Die Ergebnisse des Abends in der Übersicht:

Jonny Clayton - Ryan Joyce 5:4
Joe Cullen - Gabriel Clemens 2:5
Krzysztof Ratajski - Jose de Sousa 4:5
Michael Smith - Lisa Ashton 5:1
Michael van Gerwen - Adam Hunt 5:0
Gerwyn Price - Mikuru Suzuki 5:4
Peter Wright - Dirk van Duijvenbode 4:5
Ian White - Devon Petersen 2:5