Hierro: Noch keine Gedanken an möglichen Achtelfinalgegner

Hierro: Noch keine Gedanken an möglichen Achtelfinalgegner

Voller Fokus auf Marokko und noch keine Gedanken an den möglichen Achtelfinalgegner: Spaniens Trainer Fernando Hierro geht mit viel Respekt in das abschließende Gruppenduell mit den bereits ausgeschiedenen Afrikanern. "Sie haben ein exzellentes Team", sagte der 50-Jährige vor dem Spiel in Kaliningrad am Montag (20.00 Uhr MESZ/ZDF Info): "Wir können nicht relaxen und müssen hart arbeiten."
Spanien liefert sich in Gruppe B ein Fernduell mit Portugal um Platz eins. "Unser Ziel ist es, Tore zu schießen, drei Punkte zu holen und wenn wir dann Erster sind, ist es umso besser", sagte Hierro, der sich bezüglich der Aufstellung nicht in die Karten blicken ließ. Um sicher in die Runde der letzten 16 einzuziehen, braucht Spanien mindestens einen Punkt. 2014 war die Seleccion als Titelverteidiger in der Vorrunde gescheitert.
Spanien liegt aktuell mit Portugal, das zeitgleich auf den Iran trifft, punkt- und torgleich auf Rang eins. Wenn dies auch nach den anstehenden Partien so ist, sichert sich das fairere Team Platz eins. Mögliche Achtelfinalgegner sind Gastgeber Russland und Uruguay.