HGC: Fnatic und Dignitas überzeugen

Die Schweden von Fnatic zählen zu den Titelfavoriten bei den HGC Grand Finals

Von Maximilian Eichgrün

Die Gruppenphase der Heroes of the Storm Global Championship Grand Finals 2017 ist vorüber. Die Teams bereiten sich auf die Playoffs auf der BlizzCon vor, wo die Zuschauer erneut ein europäisches Finale sehen könnten.

Westliche Teams dominieren

Europa und Nordamerika stellen jeweils drei der letzten acht verbleibenden Teams. Südkorea hat immerhin zwei Vertreter im Viertelfinale. Die chinesischen Teilnehmer Super Perfect Team, Chall Enge und Beyond The Game hatten allesamt mit Visa-Problemen zu kämpfen und sind vorzeitig ausgeschieden.

Südkorea dagegen konnte in der Gruppenphase überzeugen: Zwei der drei südkoreanischen Vertreter stehen im Viertelfinale, nur Tempest kam nicht durch die Gruppe. MVP Black und L5, das unter dem Namen "Ballistix" bei den Grand Finals antritt, gewannen außerdem ihre jeweilige Gruppe.

Fnatic und Dignitas vor erneutem Finalduell?

Die anderen beiden Gruppen konnten von europäischen Vertretern gewonnen werden. Die Top-Teams Fnatic und Team Dignitas enttäuschten bislang auch bei den HGC Grand Finals nicht und mussten in ihren Gruppen keine Serie abgeben.


Die Konstellation des Brackets ermöglicht zudem ein Finale, wie man es schon beim HGC Mid-Season Brawl zu sehen bekam. Damals bezwangen die Schweden beim Heimspiel auf der DreamHack in Jönköping den europäischen Rivalen mit 4:3 und sicherten sich so den Titel.

Im Viertelfinale trifft Team Dignitas auf Team expert und Fnatic auf Tempo Storm.

Zwei Deutsche noch im Rennen

Team expert und Tempo Storm sind auch die Teams, bei denen die beiden deutschen Profis, die es zu den Grand Finals geschafft haben, unter Vertrag stehen.


Nic und sein Team expert schafften es in der Gruppe D auf den zweiten Platz. Südkoreas Ballistix war eine Nummer zu groß für expert, das im Entscheidungsmatch gegen Super Perfect Team aus China ran musste.

Die Chinesen, die durch Visa-Probleme auf RPG-Support sa als Stand-In angewiesen waren, wurden von Nic und Co. mit 2:0 nach Hause geschickt.

Cattlepillars Team Tempo Storm schaffte ebenfalls den zweiten Platz in seiner Gruppe. Auch hier war ein südkoreanisches Team besser, MVP Black landete vor TS. Dabei trafen die Nordamerikaner in keinem Gruppenspiel direkt auf MVP.


Stattdessen war das Duell gegen Chinas Chall Enge entscheidend für cattlepillar und seine Teamkollegen. Auch CE musste mit einem RPG-Stand-In-Spieler auskommen. Das Hinspiel ging mit 2:0 an die Chinesen, doch Tempo Storm war im wichtigen Entscheidungsspiel zur Stelle und schaltete Chall Enge mit 2:0 aus.

Die Viertelfinal-Partien werden am Freitag, dem 3. November, ausgetragen. Das Ganze beginnt um 20 Uhr. Gespielt wird voraussichtlich bis 4 Uhr des Folgetages.