Heynckes: Wagner nicht die einzige Option

Kerry Hau
Jupp Heynckes äußert sich eher defensiv zu den Transfer-Spekulationen um Sandro Wagner

Torjäger Sandro Wagner von der TSG Hoffenheim ist laut Jupp Heynckes nicht der einzige Kandidat auf den Backup-Posten von Robert Lewandowski beim FC Bayern.

"Es gibt auch noch andere Spieler", bemerkte der Bayern-Trainer vor dem Champions-League-Auswärtsspiel bei RSC Anderlecht (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) in einem Interview mit dem ZDF.

"Wir werden nichts übereilen. Wir werden in Ruhe das Ganze analysieren und dann entscheiden, ob wir noch jemanden verpflichten oder nicht", erläuterte Heynckes. Er persönlich halte "normalerweise nichts" von Transfers im Winter.

"Schwer, einen Backup zu bekommen"

"Bayern München hat ein ganz großes Anspruchsniveau hinsichtlich seiner Spieler. Deswegen ist es sicher schwer, einen adäquaten Backup zu bekommen und zu verpflichten", gab der 72-Jährige zu verstehen.


Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte vor dem Abflug nach Anderlecht noch klar betont, "keine Wasserstandsmeldungen" zu dem Thema abgeben zu wollen.

Wagner hat bei der TSG noch einen Vertrag bis 2020. Die Kraichgauer verlangen angeblich eine Ablösesumme zwischen 15 und 18 Millionen Euro. 

Griezmann kein Thema

"Wir werden das intern diskutieren. Wir haben viel Zeit, um in Ruhe zu überlegen und die richtigen Entscheidungen zu treffen", so Rummenigge.

Eine Verpflichtung von Atletico Madrids Superstar Antoine Griezmann scheint hingegen unwahrscheinlich.

"Das ist ein sehr guter Spieler", meinte Heynckes zwar im ZDF, fügte aber vielsagend hinzu: "Das ist eine Größenordnung, wo der FC Bayern wahrscheinlich nicht einsteigen wird."


Griezmann besitzt in seinem bis 2022 datierten Kontrakt eine Ausstiegsklausel von 100 Millionen Euro.