Heynckes vor Bayern-Job: "Ich muss etwas zurückgeben"

"Don Jupp" ist in München angekommen, um den wankenden Riesen aus der Krise zu befreien. Vor seinem ersten Tag äußert er sich zu seiner Aufgabe.

Jupp Heynckes rechnet bei seiner Rückkehr zu Bayern München mit einer "schwierigen" Aufgabe, hat sein überraschendes Comeback aber erneut verteidigt. "Ohne den FC Bayern hätte ich nie diese Trainerkarriere gemacht, da muss ich etwas zurückgeben", sagte der 72-Jährige am Sonntag nach seiner Ankunft in München dem kicker

"Ich freue mich auf die neue, alte Aufgabe und dass ich dafür mein Wunschteam habe", sagte Heynckes, der zum vierten Mal den Trainerjob bei den Bayern antritt. Die Gewissheit, dass ihm seine bewährten Assistenten Hermann Gerland und Peter Hermann zur Seite stehen, "gibt mir ein gutes Gefühl", sagte er weiter.

Heynckes hat die ersten Personalentscheidungen bereits getroffen. Der in der WM-Qualifikation gesperrte Chilene Arturo Vidal wurde umgehend nach München zurückbeordert, zudem hat sich Heynckes in der Torwartfrage festgelegt: "Sven Ulreich bleibt im Tor, aber ich bin froh, dass ich in Tom Starke einen prima Backup habe."

Auf ein System hat Heynckes sich noch nicht festgelegt. Ob wie beim Triple 2013 mit einem 4-2-3-1 oder mit einem 4-3-3, das sei "Interpretationssache", sagte er. Psychologisch will Heynckes in vielen Gesprächen erreichen, "dass die Mannschaft Sicherheit und Vertrauen gewinnt und so in die Erfolgsspur zurückfindet".