Jetzt also doch: Heynckes rotiert gegen HSV

Corentin Tolisso (l) und Niklas Süle spielen von Beginn an

Nach ihren Champions-League-Einsätzen unter der Woche sind der FC Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig am Samstag wieder in der Bundesliga gefordert.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes will, dass sein Team nach dem vielversprechenden Auftakt unter seiner Regie mit zwei Siegen auch beim Hamburger SV (ab 18 Uhr im LIVETICKER) in der Spur bleibt. An seiner Aufstellung nimmt der Coach einige Veränderungen vor. 

Der bisherige Dauerbrenner Joshua Kimmich bekommt eine Pause, für ihn rückt Rafinha in die erste Elf. Auch Rekordeinkauf Corentin Tolisso darf von Beginn an ran, ebenso wie Niklas Süle. Im Mittelfeld kommen außerdem James und Vidal zum Einsatz. Dafür nehmen Jerome Boateng, Thomas Müller und Thiago auf der Bank Platz. 


Erste Auswärts-Prüfung unter Heynckes

"Wir müssen das auch auswärts bestätigen, was wir zu Hause geleistet haben. Wichtig ist, dass man nie zurücksteckt, sich nicht zufrieden gibt. Wir müssen jetzt zeigen, wo wir stehen", betonte Heynckes am Freitag auf der Pressekonferenz vor zwei richtungweisenden Wochen mit dem anstehenden Doppelpack gegen Leipzig, der Partie in der Champions League bei Celtic Glasgow sowie dem Kracher bei Borussia Dortmund am 4. November.


Letztes Spiel: 8:0 für Bayern

Der HSV will mit Leidenschaft, großem Willen und einer guten Portion Courage raus aus der Formkrise. Nach fünf Niederlagen aus den vergangenen sechs Partien nimmt der öffentliche Druck auf Trainer Markus Gisdol aber zu.

Gegen die Münchner spricht wenig für eine Wende des HSV. Die Bilanz gegen den längst weit enteilten Rivalen des einst so prestigeträchtigen Nord-Süd-Gipfels ist aus Perspektive des Bundesliga-Dinos verheerend. Sechs Pleiten setzte es zuletzt gegen die Bayern in Liga und Pokal hintereinander, darunter zwei 0:8-Debakel.