Hetze von AfD-Politiker gegen Ramadankalender abgewürgt

AfD-Politiker Malte Kaufmann wollte mit einem Facebook-Beitrag Stimmung gegen die bei Kaufland angebotenen Ramadankalender machen. In dem sozialen Netzwerk kommt er damit aber nicht weit.

AfD-Mann kommt mit seinem Post gar nicht an. (Bild-Copyright: CommonLens/Steffi Loo/ddp images)

Am Dienstag postete Dr. Malte Kaufmann, AfD-Sprecher des Kreisverbands Heidelberg, auf seiner Facebook-Seite ein Foto, das offenbar in einer Kaufland-Filiale entstanden ist. Der Supermarkt bietet demnach Ramadankalender, ähnlich der traditionellen christlichen Adventskalender, an. Kaufmann sieht darin den Beweis für die fortschreitende Islamisierung Deutschlands und schreibt ironisch:

Innerhalb weniger Stunden kommentierten Hunderte User den Post. Neben den AfD-Unterstützern äußerten sich vor allem auch ihre Gegner und nahmen Kaufmann den Wind aus den Segeln. So heißt es beispielsweise in einer Reaktion:

“Wie geil ist das denn? Endlich, den haben wir nicht mal hier in UAE. [Vereinigte Arabische Emirate] Kann jemand mir den mitbringen? Sorry, aber wie kann man sich hier über einen Ramadankalender aufregen? Habt ihr echt nichts Besseres zu tun? In welchem Jahrhundert lebt ihr denn noch? Hier sieht man mal wieder die Ignoranz so vieler Menschen und vor allem, wie ungebildet so viele in unserer Zeit tatsächlich noch sind. Ui Ui Ui. Wake up guys. Move and see the world. Reisen hilft manchmal.”

Einen echten Dämpfer dürfte dem AfD-Mann auch dieser Kommentar verpasst haben:

“Och, wie schön. Das bestätigt mir nur, dass wir Muslime Teil der Gesellschaft sind und zu Deutschland gehören. Abgesehen davon, dass es Marketing ist und ja, ich bin Teil der Gesellschaft und gehöre zu Deutschland. Mein Großvater hat hier gelebt und gearbeitet und wurde eingebürgert. Hat seine Steuern gezahlt und seine Rente kassiert. Mein Vater auch. Ich bin noch nicht zur Rente gekommen. Ich bin Mama eines deutschen Kindes geworden, was die Konfession ISLAM hat und einen gut integrierten Uropa hat.”

Nachdem Kaufmann nicht nur auf Facebook, sondern auch in der Presse Hetze vorgeworfen wurde, nahm er in einem weiteren Beitrag Stellung und verteidigte seinen vorherigen Post gegen die Ramadankalender bei Kaufland:

Aber auch hier gab es zahlreiche Nutzer, die eine amüsante Antwort parat hatten wie zum Beispiel:

“Warum hat die AfD eigentlich so viel Angst vor Schokolade …?”

Auch diese Aktion der AfD rief viel Kritik hervor.